Feeds:
Beiträge
Kommentare

Christstollen und Früchtebrot aus dem Supermarkt? Muss nicht sein! Es gibt herrliche weihnachtliche Kuchen, die sich ohne viel Aufwand selber machen lassen. Und Du weißt immer, was drin ist! Wie bei meinem feinen Pistazienkuchen mit weihnachtlichem Kardamom!

Ich hab’s ja eigentlich nicht so mit Kuchen. Aber wann, wenn nicht im Advent, soll mir sonst danach sein, mal ein süßes Küchlein zu backen? Außerdem hatte ich noch die köstlichen Pistazien aus Rom von Ariane. Die wollte ich also unbedingt verbacken. Sie sind in meinen Augen eine edle und besondere Zutat, die man für festliche Anlässe verwenden sollte. Perfekt also für meinen weihnachtlichen Pistazienkuchen mit Kardamom!

Mein köstlicher Kuchen reicht eigentlich für eine herkömmliche Kastenform. Allerdings ist das für unseren 2-Personen-Haushalt zu viel, da wir beide keinen süßen Zahn haben. Uns reicht ab und zu mal ein lecker-süßes Häppchen zum Kaffee. Sehen diese kleinen, grünen Schönheiten nicht bezaubernd aus?

Pistazienkuchen Kardamom Rettungsaktion Foodblog German abendbrot

Zutaten für eine Kastenform mit 25cm Länge:

(Die Hälfte der nachstehenden Zutaten reichte uns für 6 Muffins)

Für den Teig:

100 gr Weizenmehl Type 405

100 gr geschälte, grüne und ungesalzene Pistazien (davon jeweils die Hälfte gemahlen und grob gehackt. 4 davon für das Icing zur Seite legen.)

1 gestrichener TL gemahlener grüner Kardamom

1/2 TL Backpulver

1/2 TL Natron

Prise Salz

120ml Buttermilch

1 TL Vanilleessenz

120 gr Butter, zimmerwarm, und etwas Butter für das Fetten der Form

120 gr weißer Zucker

30 gr Vanillezucker (Ich lege immer ausgeschabte Vanilleschoten in ein Schraublas mit Zucker)

2 Eier Größe M

Für das Icing:

4 EL Quark

4 EL Frischkäse

2 EL Puderzucker, gesiebt

4 Pistazien, grob gehackt

Zubehör: Rührschüssel, 2. Schüssel oder tiefen Teller, Handmixer o. Küchenmaschine, Teigschaber, Kastenform (25cm) oder Muffinförmchen, Spritztüte oder Gefrierbeutel

Zubereitungszeit: Vorbereitungszeit ca. 15min , Backzeit ca. 50min

So geht’s:

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Kastenform gut einfetten

Mehl in die 2. Schüssel oder den tiefen Teller sieben. Pistazien (gemahlene und gehackte), Kardamom, Natron, Backpulver und die Prise Salz hinzugeben und gut vermischen.

In der Rührschüssel Butter und Zucker sowie Vanillezucker mit dem Handmixer schaumig schlagen.

Eier hinzugeben und mit dem Mixer vermischen.

Buttermilch und Vanilleessenz hinzugeben.

Jetzt den Inhalt des tiefen Tellers (Mehl etc.) unterheben und gut vermischen, bis alles eine homogene Masse ist.

Den Teig in die gefettete Form geben und auf der mittleren Schiene etwa 50min backen. (Wie lange der Kuchen braucht, bis er fertig ist, hängt auch von Deinem Backofen ab. Mach‘ unbedingt nach den 50min eine Stäbchenprobe, um zu testen, ob noch Teig am Holzstäbchen hängen bleibt. Die Muffins brauchten knapp 15min.)

Form aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, aus der Form nehmen und komplett auskühlen lassen.

Jetzt die Zutaten für das Icing (außer den Pistazien!) zusammenrühren und den Kuchen damit bestreichen. Alternativ kannst Du die Masse auch in die Spritztüte oder einen Gefrierbeutel geben. Ich habe letzteren verwendet und die Masse in eine Ecke der Tüte gedrückt. Dann habe ich ein kleines Stück der Spitze abgeschnitten und das Icing auf meine Muffins gespritzt.

Zum Schluss mit den gehackten Pistazien garnieren.

Der Kuchen – oder die Muffins – sind wunderbar saftig und schmecken nach edlen, mediterranen Pistazien, die einen Hauch Exotik ins Weihnachtsfest bringen. Dafür sorgen auch die Vanille und der Kardamom.

In Form kleiner Muffins wirkt der Kuchen noch edler. Aber auch als ganz normaler Rührkuchen ist er ein besonderer Genuss für die Adventstafel. Das leuchtende Grün passt super zur Weihnachtsdeko! Wie eine feine Gabe aus dem Morgenland!

Die weihnachtlichen Kuchen sind das Thema des Monats unserer kleinen Rettungstruppe, in der wir Foodblogger Rezepte sammeln, damit Du nicht auf Fertigzeug zurückgreifen musst. Unter dem Hashtag #wirrettenwaszuretten ist findest Du die Rezepte aller bisherigen Aktionen. Die vielen feinen weihnachtlichen Kuchen zum Selbermachen findest Du unter den folgenden Links:

Wir retten was zu retten ist Foodblogger German Abendbrot

giftigeblonde – Schokoladenkuchen mit inneren Werten
Obers trifft Sahne – Beschwipster Früchtekuchen
Prostmahlzeit – Stollen für Ungeduldige
Anna Antonia – Sterntaler-Zupfkuchen
brotbackliebeundmehr – Weihnachtliche Walnuss-Linzertorte mit Cranberry-Füllung
Unser Meating – Lebkuchencupcakes mit Vanillekipferlfrosting
Summsis Hobbyküche – Gewürzkuchen mit Walnüssen
auchwas – Baumkuchen mit Gewürzglasur
Aus Meinem Kochtopf – Weihnachtliche Spekulatius-Orangentorte
Cuisine Violette – Christstollen
Friederike Fliederbaum – pfeffriges Honiggewürzbrot
our food creations – Glühweinkuchen
Schönes + Leben – Fruchtiger Weihnachtskuchen mit Marzipan
Brotwein – Früchtebrot
Dynamite Cakes – Schneeflockentorte mit zimtigen Apfelmus
Barbaras Spielwiese – Linzertorte
The Apricot Lady – Panettone
Viel Spaß beim Lesen, Stöbern, Kommentieren und Nachbacken!

 

Ich esse nur gelegentlich Müsli. Vielleicht einmal pro Woche. Da brauche ich keine teure Müslimischung, sondern stelle zusammen, was im Vorratsregal ist. Inklusive feinem Obst gegen den Winterblues: Granatapfelkerne!

Es gibt tolle Bloggerinnen, wie Maja von Moey’s Kitchen, die ganz phantastische Müsli-Rezepte zusammentragen und sogar als Buch veröffentlichen. Wow! Andere geben ein Vermögen beim Online-Händler aus (der jetzt auch eine Filiale in der Wiesbadener Innenstadt hat). Diese Müslis sind mir zu teuer und haben zu viel Zucker. Da esse ich lieber mein morgendliches Käsebrot!

Bist Du ein Süßfrühstücker oder wie ich im „Team Käsebrot“?

Ab und zu mag ich trotzdem ein Müsli. Vor allem, wenn mir nach frischem Obst ist. Gerade im Winter! Außerdem liebe ich Haferflocken! Deshalb gibt es hin und wieder eine Schale Müsli bei mir:

Müsli Granatapfelkerne Foodblog German Abendbrot

Sieht das nicht hübsch aus?

Zutaten für mein schnelles Müsli:

1/2 Apfel, klein gewürfelt (mir schmecken Braeburn oder Fuji gut zum Müsli)

2 EL Granatapfelkerne

3 EL Joghurt

ein Schluck Milch

1 gehäufter Esslöffel gemahlene braune Hirse (Reformhaus; liefert Zink, Eisen, Magnesium)

2 EL Leinsamen

2 EL 5-Korn-Flocken (Hafervollkorn, Weizenvollkorn, Gerstenvollkorn, Roggenvollkorn und Reisvollkorn; gibt es im Bio-Regal der Drogeriemärkte.)

1 TL Honig

So geht’s:

Joghurt und Milch glatt rühren.

Flocken, Leinsamen und Hirse gut vermischen.

Apfel in die Müslischale geben, Getreidemischung darübergeben. Dann Joghurt und Milch dazu und die Granatapfelkerne obenauf. Mit etwas Honig garniert servieren.

Fertig!

Übrigens: Ein Granatapfel passt auch super zu herzhaften Wintersalaten.

Ich mag das frische Obst und vor allem das leuchtende Rot des Granatapfels. Die sonstigen Zutaten habe ich eigentlich immer im Regal und ein Granatapfel reicht locker für 3-4 Portionen. Günstiger und schneller geht es nicht!

Welcher Weihnachtsdeko-Typ bist Du? Volle Kanne Glitzer und Winter Wonderland? Oder oder in Maßen und für den 2. Blick? Ich habe dieses Jahr bewusst die Bremse gezogen und mal den Druck aus der Adventszeit genommen…

Normalerweise schmücke ich am Samstag vor dem 1. Advent die Wohnung: Tannenzweige mit Lichterketten und Anhängern, einen Kranz für die Wand oder Tür, Lichterketten und Zweige am Treppengeländer und viele kleine Ecken mit Teelichtern oder Deko-Elementen. Das dauert dann auch den ganzen Tag.

Dazu gibt es Frank Sinatra auf’s Ohr und ein bisschen was zu trinken für die Stimmung!

Alles anders in diesem Jahr! Es gibt noch so viel zu tun, der Terminkalender ist dicht. Da muss ich mir privat nicht auch noch Stress selber machen. Jedenfalls reichte in diesem Jahr der Samstag vor Weihnachten gerade mal für einen schnellen Advents“kranz“:

Aber damit es nicht zu trostlos wird, gibt es jetzt mindestens einmal die Woche ein kleines Upgrade. So wird die Wohnung peu a peu weihnachtlicher – ohne Stress und mit gesteigerter Vorfreude:

Dafür reichen mir schon die roten Farbtupfen des Ilex-Zweigs und mein hübscher Holzstern. So wird unser Fenster mit zwei Handgriffen ruck zuck etwas weihnachtlicher. Wenn dann noch das Riesenrad des Weihnachtsmarktes nach Anbruch der Dunkelheit im Hintergrund leuchtet, habe ich Weihnachtsdeko ganz for free!

Weniger ist manchmal mehr. Und vielleicht hab ich dann nächstes Jahr wieder Lust auf Frankie & Co.?!

Wie ist das bei Dir? Volle Deko-Action oder langsames Aufhübschen? 

Ich wünsche Euch allen einen schönen Nikolaustag! 

Ich liebe schwarz, grau, weiß. Aber wenn das Wetter grau ist und die Tage dunkel, halte ich mit Farbe dagegen: grüner Mantek, rote Lippen!  

 

Matter, roter Lippenstift ist DAS Must-Have der Saison. Und es gibt ihn in allen Preisklassen! 

Was ist Dein Tipp für mehr Farbe im Winter?  


Hab einen schönen Start in die Woche! 

4. Dezember: Stille!

Dampfplauderer, Musikberieselung, Verkehrschaos, Baustellenlärm… Wir können unsere Augen und unseren Mund schließen, aber nicht unsere Ohren! Deshalb wünsche mir manchmal einen Ausschalt-Knopf für alle Umgebungsgeräusche.

Denn Lärm kann ebenso stressen und krank machen wie schlechtes Essen oder verqualmte Luft. Dabei muss der Lärm gar nicht sonderlich laut sein, um mich manchmal zu stören. Es reicht schon, wenn im ICE hinter mir jemand stundenlang telefoniert. Oder ich beim Einkaufen mit saisonaler Mucke beschallt werde. Deswegen höre ich auch beim Laufen keine Musik: Einfach mal die F*** halten!

Die Hölle auf Erden sind für mich übirgens hellhörige Hotelzimmer. Spätestens, wenn Du hochschreckst und denkst, dass sich am Fußende Deines Bettes zwei Leute unterhalten fragst Du:

„Who put the HELL in hellhöriges Hotelzimmer?“

Deshalb verreise ich nie ohne Ohrstöpsel. Die allerbesten hat eine große englische Drogeriekette. Leider habe ich Vollhonk vergessen, mir eine Großladung aus London mitzunehmen. Aber die hier erhältlichen Schaumgummi-Teile aus der Drogerie passen auch super! Du kannst sie klein zusammengequetschen, in die Ohren stecken und dann fühlen, wie sie sich wieder ausbreiten und eng an Deine Ohrform anpassen. Himmlisch! Da ich minikleine Ohren habe und bei mir auch kein In-Ear-Kopfhörer hält, bin ich sehr froh, dass es diese Variante mittlerweile gibt. Die bewährten Wachsstöpsel blieben bei mir nie im Ohr.

Und gegen das Licht, das in unserer Zivilisation nie ausgeht, habe ich dann noch eine hübsche Schlafbrille: Innen Seide, außen Baumwolle. Sehr angenehm und leicht! (Aus einem Wiesbadener Fair-Trade-Shop!)

schlafbrille

Welcher Lärm stört Dich am meisten? Und wie schaltest Du ab?

In diesem Sinne: Frohen 2. Advent!

„off“

Brauchst Du eine persönliche Kleinigkeit für den Nikolausstiefel? Oder möchtest Du zum Adventstee etwas mitbringen? Dann hab ich eine hübsche, kleine Geschenkidee für Dich: selbstgemachte Teebeutel!

Ich bin ja eine Kaffeetante. Aber wenn ich Tee trinke, dann gerne losen Schwarztee von guter Qualität. Nachdem ich mal ein Schwarztee-Teeseminar (!) besucht habe, kenne ich jetzt meine Favoriten (Immer Darjeeling!! Morgens: Assam! Niemals Oolong!) freue ich mich über die unterschiedlichen Geschmäcker der verschiedenen Anbauregionen – und über eine gescheiten Beschreibung auf der Verpackung!

Ich will wissen, was ich da trinke, wo der Teegarten liegt und was mich geschmacklich erwartet. Deshalb ist Tee auch eines der ganz wenigen Produkte, die ich online bestelle. Denn in München sitzt das Teehaus meines Vertrauens, bei dem ich 2 x im Jahr eine Großbestellung aufgebe. (Mehr dazu hier)

Eine richtig passionierte Teetrinkerin ist meine Ma. Sie hat über Jahre ihren Tee in Bremen bestellt – damals noch mit handschriftlich ausgefüllten Bestellkarten, die per Post (später per Fax!) verschickt wurden. Damit sie mal in meine Tees reinschmecken konnte, habe ich ihr von zehn unterschiedlichen Teesorten jeweils eine Portion abgezwackt und ihr eine ganz persönliche Tee-Test-Kollektion zusammengestellt:

teebeutel

Alle Teebeutel landeten in dieser hübschen Keramikdose, die nur wie eine Konservendose aussieht! Ein schöner Aufbewahrungsort für Ringe, Pralinen, Bonbons oder sonstigen Kleinkram!

teebeutel_einzelne

Für 10 Teebeutel brauchst Du:

10 Teefilterbeutel (z.B. aus dem Drogeriemarkt; Du kannst Sie dir auch zurechtschneiden)

Bäcker- oder Küchenschnur (lebensmittelecht!)

beschreibbare Etikett-Aufkleber (in Bastelläden oder Dekogeschäften)

Schere

Fineliner Stift, der auf den Aufklebern gut hält und nicht verwischt!

verschiedene Tee-Sorten

hübsche Dose oder Geschenktüte als Verpackung.

So geht’s:

Den Tee (jeweils ca. 1 TL für eine große Tasse Tee o. nach Packungsangabe) habe ich in Teefilterbeutel aus dem Drogeriemarkt gegeben und mit Bäckerschnur zugebunden. Die Schnur sollte unbedingt für den Küchengebrauch geeignet sein, da sie ja zu Teilen im heißen Tee hängt und nicht abfärben darf!

Dann habe ich hübsche Aufkleber beschriftet: Auf die eine Seite den Namen des Tees, auf die andere Seite die Ziehzeit oder ein paar Infos zum Geschmack.

Diese Aufkleber zum Schluss von beiden Seiten an’s Ende der Schnur kleben und gut andrücken!

Fertig!

Deiner Kreativität sind natürlich keine Grenzen gesetzt:

  • Nimm verschiedenfarbige Etiketten als Farbcode für Darjeeling, Assam & Co.
  • Füll‘ einfach den Lieblingstee in diese Säckchen, damit er besser ins Büro oder auf die Reise mitgenommen werden kann.
  • Mach‘ eine Blindverkostung und beschrifte die Etiketten nur mit Zahlen (Du solltest Dir die Zahlen dann natürlich merken oder eine Liste bereithalten für das Tea-Tasting).
  • Gib 24 Teebeutel als schnellen Adventskalender in eine hübsche Dose und schreibe neben der Teesorte noch die Zahlen des „Türchens“ dazu.
  • Du kannst aber auch einen lieben Gruß oder ein Stempelbild auf die Rückseite Deines Etikett schreiben/stempeln.

Fällt Dir noch etwas ein?

Viel Spaß mit meinem DIY für Teeliebhaber!

„Keine Zeit, keine Zeit, keine Zeit!“ Wie der Hase in „Alice im Wunderland“ renne ich durch den Advent und komme zu nichts. Wie gut, dass ich ein paar schnelle indische Rezepte habe und einen prima Link zum perfekten Naan! So wird’s doch noch was mit dem Friday Night Dinner Date!

Die indische Küche schmeckt und tut gut. All die feinen Gewürze kommen ja auch in vielen Weihnachtsleckereien vor: Kardamom, Ingwer, Nelken… Die guten Schmorgerichte beduften die Wohnung stundenlang mit ihrem Aroma. Aber auch wenn es schnell gehen musst, kannst Du indisch genießen!

Hier kommen meine Top 3 Gerichte für den schnellen indischen Genuss:

Chanar Matar Masala – veganes Curry mit Erbsen und Kichererbsen!

Ein günstiges, schnelles Essen, das viele wertvolle Inhaltsstoffe liefert.

Chana Matar Masala indisches Curry Kichererbsen gruene Erbsen Blog German Abendbrot Foodblog

Indischer Gemüsereis mit Vadouvan

Prima für die Resteverwertung, falls vom Vortrag noch Reis übrig ist!

Indischer Gemüsereis

Hausgemachte Samosas

Aus der Kategorie: Wissen, was drin ist!

Samosa Lammfüllung Erbsen Kartoffeln indisch German Abendbrot Foodblog

Richtig köstlich wird ein indisches Essen aber erst mit einem fluffigen Naan dazu:

Naan Brot indisch Foodblog German Abendbrot

Der Teig lässt sich prima vorbereiten, so dass das Backen in der Pfanne dann ganz schnell geht. Das Brot gelingt sogar mir, denn ich habe ein prima Rezept!

Das stammt vom großartigen Blog Caro in the Kitchen und ist absolut gelingsicher! Das Rezept für Caros Naan findest Du hinter diesem Link. Ich habe lediglich noch ein paar gemörserte Gewürze in den Teig gegeben: Fenchel, Koriander und Cumin.

Ihr solltet Caros Blog aber nicht nur wegen des Naans besuchen. Sie hat viele tolle Rezepte, eine schöne Schreibe und wunderhübsche Fotos. Also schnell mal rübersurfen und einen Gruß von mir hinterlassen, ja?

Apropos wunderhübsche Fotos. Ich habe Euch ja versprochen, dass es KEINE bemehlten Patschehändchen bei mir gibt. Aber wenigsten einmal wollte ich auch so ein Foto posten! Voilà!

naan

Habt einen schönen Freitagabend! Wir lesen uns morgen wieder🙂

%d Bloggern gefällt das: