Feeds:
Beiträge
Kommentare

Ich liebe schwarz, grau, weiß. Aber wenn das Wetter grau ist und die Tage dunkel, halte ich mit Farbe dagegen: grüner Mantek, rote Lippen!  

 

Matter, roter Lippenstift ist DAS Must-Have der Saison. Und es gibt ihn in allen Preisklassen! 

Was ist Dein Tipp für mehr Farbe im Winter?  


Hab einen schönen Start in die Woche! 

4. Dezember: Stille!

Dampfplauderer, Musikberieselung, Verkehrschaos, Baustellenlärm… Wir können unsere Augen und unseren Mund schließen, aber nicht unsere Ohren! Deshalb wünsche mir manchmal einen Ausschalt-Knopf für alle Umgebungsgeräusche.

Denn Lärm kann ebenso stressen und krank machen wie schlechtes Essen oder verqualmte Luft. Dabei muss der Lärm gar nicht sonderlich laut sein, um mich manchmal zu stören. Es reicht schon, wenn im ICE hinter mir jemand stundenlang telefoniert. Oder ich beim Einkaufen mit saisonaler Mucke beschallt werde. Deswegen höre ich auch beim Laufen keine Musik: Einfach mal die F*** halten!

Die Hölle auf Erden sind für mich übirgens hellhörige Hotelzimmer. Spätestens, wenn Du hochschreckst und denkst, dass sich am Fußende Deines Bettes zwei Leute unterhalten fragst Du:

„Who put the HELL in hellhöriges Hotelzimmer?“

Deshalb verreise ich nie ohne Ohrstöpsel. Die allerbesten hat eine große englische Drogeriekette. Leider habe ich Vollhonk vergessen, mir eine Großladung aus London mitzunehmen. Aber die hier erhältlichen Schaumgummi-Teile aus der Drogerie passen auch super! Du kannst sie klein zusammengequetschen, in die Ohren stecken und dann fühlen, wie sie sich wieder ausbreiten und eng an Deine Ohrform anpassen. Himmlisch! Da ich minikleine Ohren habe und bei mir auch kein In-Ear-Kopfhörer hält, bin ich sehr froh, dass es diese Variante mittlerweile gibt. Die bewährten Wachsstöpsel blieben bei mir nie im Ohr.

Und gegen das Licht, das in unserer Zivilisation nie ausgeht, habe ich dann noch eine hübsche Schlafbrille: Innen Seide, außen Baumwolle. Sehr angenehm und leicht! (Aus einem Wiesbadener Fair-Trade-Shop!)

schlafbrille

Welcher Lärm stört Dich am meisten? Und wie schaltest Du ab?

In diesem Sinne: Frohen 2. Advent!

„off“

Brauchst Du eine persönliche Kleinigkeit für den Nikolausstiefel? Oder möchtest Du zum Adventstee etwas mitbringen? Dann hab ich eine hübsche, kleine Geschenkidee für Dich: selbstgemachte Teebeutel!

Ich bin ja eine Kaffeetante. Aber wenn ich Tee trinke, dann gerne losen Schwarztee von guter Qualität. Nachdem ich mal ein Schwarztee-Teeseminar (!) besucht habe, kenne ich jetzt meine Favoriten (Immer Darjeeling!! Morgens: Assam! Niemals Oolong!) freue ich mich über die unterschiedlichen Geschmäcker der verschiedenen Anbauregionen – und über eine gescheiten Beschreibung auf der Verpackung!

Ich will wissen, was ich da trinke, wo der Teegarten liegt und was mich geschmacklich erwartet. Deshalb ist Tee auch eines der ganz wenigen Produkte, die ich online bestelle. Denn in München sitzt das Teehaus meines Vertrauens, bei dem ich 2 x im Jahr eine Großbestellung aufgebe. (Mehr dazu hier)

Eine richtig passionierte Teetrinkerin ist meine Ma. Sie hat über Jahre ihren Tee in Bremen bestellt – damals noch mit handschriftlich ausgefüllten Bestellkarten, die per Post (später per Fax!) verschickt wurden. Damit sie mal in meine Tees reinschmecken konnte, habe ich ihr von zehn unterschiedlichen Teesorten jeweils eine Portion abgezwackt und ihr eine ganz persönliche Tee-Test-Kollektion zusammengestellt:

teebeutel

Alle Teebeutel landeten in dieser hübschen Keramikdose, die nur wie eine Konservendose aussieht! Ein schöner Aufbewahrungsort für Ringe, Pralinen, Bonbons oder sonstigen Kleinkram!

teebeutel_einzelne

Für 10 Teebeutel brauchst Du:

10 Teefilterbeutel (z.B. aus dem Drogeriemarkt; Du kannst Sie dir auch zurechtschneiden)

Bäcker- oder Küchenschnur (lebensmittelecht!)

beschreibbare Etikett-Aufkleber (in Bastelläden oder Dekogeschäften)

Schere

Fineliner Stift, der auf den Aufklebern gut hält und nicht verwischt!

verschiedene Tee-Sorten

hübsche Dose oder Geschenktüte als Verpackung.

So geht’s:

Den Tee (jeweils ca. 1 TL für eine große Tasse Tee o. nach Packungsangabe) habe ich in Teefilterbeutel aus dem Drogeriemarkt gegeben und mit Bäckerschnur zugebunden. Die Schnur sollte unbedingt für den Küchengebrauch geeignet sein, da sie ja zu Teilen im heißen Tee hängt und nicht abfärben darf!

Dann habe ich hübsche Aufkleber beschriftet: Auf die eine Seite den Namen des Tees, auf die andere Seite die Ziehzeit oder ein paar Infos zum Geschmack.

Diese Aufkleber zum Schluss von beiden Seiten an’s Ende der Schnur kleben und gut andrücken!

Fertig!

Deiner Kreativität sind natürlich keine Grenzen gesetzt:

  • Nimm verschiedenfarbige Etiketten als Farbcode für Darjeeling, Assam & Co.
  • Füll‘ einfach den Lieblingstee in diese Säckchen, damit er besser ins Büro oder auf die Reise mitgenommen werden kann.
  • Mach‘ eine Blindverkostung und beschrifte die Etiketten nur mit Zahlen (Du solltest Dir die Zahlen dann natürlich merken oder eine Liste bereithalten für das Tea-Tasting).
  • Gib 24 Teebeutel als schnellen Adventskalender in eine hübsche Dose und schreibe neben der Teesorte noch die Zahlen des „Türchens“ dazu.
  • Du kannst aber auch einen lieben Gruß oder ein Stempelbild auf die Rückseite Deines Etikett schreiben/stempeln.

Fällt Dir noch etwas ein?

Viel Spaß mit meinem DIY für Teeliebhaber!

„Keine Zeit, keine Zeit, keine Zeit!“ Wie der Hase in „Alice im Wunderland“ renne ich durch den Advent und komme zu nichts. Wie gut, dass ich ein paar schnelle indische Rezepte habe und einen prima Link zum perfekten Naan! So wird’s doch noch was mit dem Friday Night Dinner Date!

Die indische Küche schmeckt und tut gut. All die feinen Gewürze kommen ja auch in vielen Weihnachtsleckereien vor: Kardamom, Ingwer, Nelken… Die guten Schmorgerichte beduften die Wohnung stundenlang mit ihrem Aroma. Aber auch wenn es schnell gehen musst, kannst Du indisch genießen!

Hier kommen meine Top 3 Gerichte für den schnellen indischen Genuss:

Chanar Matar Masala – veganes Curry mit Erbsen und Kichererbsen!

Ein günstiges, schnelles Essen, das viele wertvolle Inhaltsstoffe liefert.

Chana Matar Masala indisches Curry Kichererbsen gruene Erbsen Blog German Abendbrot Foodblog

Indischer Gemüsereis mit Vadouvan

Prima für die Resteverwertung, falls vom Vortrag noch Reis übrig ist!

Indischer Gemüsereis

Hausgemachte Samosas

Aus der Kategorie: Wissen, was drin ist!

Samosa Lammfüllung Erbsen Kartoffeln indisch German Abendbrot Foodblog

Richtig köstlich wird ein indisches Essen aber erst mit einem fluffigen Naan dazu:

Naan Brot indisch Foodblog German Abendbrot

Der Teig lässt sich prima vorbereiten, so dass das Backen in der Pfanne dann ganz schnell geht. Das Brot gelingt sogar mir, denn ich habe ein prima Rezept!

Das stammt vom großartigen Blog Caro in the Kitchen und ist absolut gelingsicher! Das Rezept für Caros Naan findest Du hinter diesem Link. Ich habe lediglich noch ein paar gemörserte Gewürze in den Teig gegeben: Fenchel, Koriander und Cumin.

Ihr solltet Caros Blog aber nicht nur wegen des Naans besuchen. Sie hat viele tolle Rezepte, eine schöne Schreibe und wunderhübsche Fotos. Also schnell mal rübersurfen und einen Gruß von mir hinterlassen, ja?

Apropos wunderhübsche Fotos. Ich habe Euch ja versprochen, dass es KEINE bemehlten Patschehändchen bei mir gibt. Aber wenigsten einmal wollte ich auch so ein Foto posten! Voilà!

naan

Habt einen schönen Freitagabend! Wir lesen uns morgen wieder🙂

Mein Heimat-Bundesland Hessen wird heute 70 Jahre alt! Happy Birthday!

Und aus welchem Bundesland kommst Du? Was gefällt Dir dort besonders gut? Was muss ich mir vielleicht dringend mal angucken?

Hessen 70 Jahre German Abendbrot Foodblog

Ich bin jedenfalls in Frankfurt zur Welt gekommen, mit Heinz Schenk und seinem Blauen Bock aufgewachsen, hab‘ mit der Frankfurter Eintracht gezittert und gejubelt, viel Handkäs‘ gegessen und Ebbelwoi getrunken, meinen hessischen Zungenschlag nie so ganz verloren („Ei, wenn isch misch uffresch, wird’s alls schlimmä!“), zehn Jahre im bayrischen Exil gelebt und bin vor fast sechs Jahren in die Landeshauptstadt Wiesbaden gezogen – direkt neben den hessischen Landtag.

Am 1. Dezember 1946 jedenfalls trat die hessische Verfassung in Kraft. Wenn das kein Grund ist mit unserm lecker Stöffche (aka Apfelwein) anzustoßen?

Und während die Großkopferten und „Adabeis“ (die zehn Jahre München haben meinen Wortschatz sehr bereichert…) mit viel Prominenz feiern – gestern war der Wiesbadener Bub und Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg spontan bei unserem OB Sven Gerich zu Gast und bekam erstmal Handkäs überreicht! – nehme ich mir die Zeit, auf ein paar Daten und Fakten unseres zentral gelegenen Bundeslandes zu schauen:

Hessen gehört zu den wirtschaftsstärksten und am dichtesten besiedelten Bundesländern der Republik. Es wird also gerne mal eng bei uns. Dann fahren wir entweder nach Nordhessen oder rücken beim Ebbelwoi e bissi zusamme.

Unser höchster Berg ist die Wasserkuppe mit 950m. Heiß begehrt bei den Rodlern, wenn „uff de Wasserkupp'“ Schnee liegt. Andere würden das nicht mal „Berg“ nennen.

Die niedrigste Stelle ist mit 81m Lorch am Rhein. Fällt gar ned uff, denn hier gibt’s prima Wein!

Es gibt jede Menge Flüsse, die ich als Kind im Schulfach „Hessenkunde“ natürlich lernen musste. Der Rhein ist davon der längste. Dann kommt schon der Main. Sehr klein und eher unbedeutend ist da die Wisper. Dafür schwimmen hier lecker Forellchen!

Das Land Hessen gab es vorher so gar nicht. Das haben erst die amerikanischen Alliierten so beschlossen. Unsere GIs haben jedenfalls stark unser Amerika-Bild geprägt, das in Hessen immer recht positiv war. Lag eventuell am Elvis, der hier stationiert war. Mehr zu Elvis in Hessen kannst Du hier lesen. Heute hat die US Army ihr europäisches Headquarter in Wiesbaden. Treibt zwar die Mieten in die Höhe. Dafür gibt’s prima Feuerwerk am 4. Juli.

Wir Hessen haben natürlich auch eine Hymne. Zumindest eine inoffizielle: „Erbarme! Zu spät! Die Hesse komme!“ von den Rodgau Monotones. Immer gerne mitgegröhlt bei Heimspielen der Eintracht. Das ganze Video habe ich Dir hier verlinkt.

Los geht’s: „Was kommt’n da für’n wüste Krach aus Frankfurt, Darmstadt, Offebach? Was lärmt in Kassel, Gießen und Wiesbaden bloß so gnadenlos?“ Legendär auch die Liedzeile: „Unser David Bowie heißt Heinz Schenk!“ Da isser wieder, der Heinz, die aal Sabbelschnut!

Heinz Schenk

Es gibt auch eine offizielle Hymne: Das Hessenlied. Kennt kein Mensch. Wir singen lieber die Monotones.

Wer Hessen sagt, kommt an Frankfurt nicht vorbei. Obwohl relativ klein mit 700.000 Einwohnern, zählt die Stadt mit ihrem Umland (2 Millionen Einwohner) zu einer der bedeutendsten Städte. Liegt natürlich auch am Flughafen, an der zentralen Lage, der Europäischen Zentralbank, der schmucken Skyline, der Eintracht…äh…hüstel.

Aber ernsthaft: Mit der Buchmesse und der IAA ist Frankfurt nicht nur „Bankfurt“ sondern auch eine bedeutende Messestadt. Und das seit fast 1.000 Jahren. Deshalb fühlen sich hier auch so viele Menschen von außerhalb wohl. Frankfurt ist halt die kleinste Metropole der Welt!

DEN hessischen Dialekt gibt es überhaupt nicht. Was wir hier in Südhessen babbele ist ein Dialekt, der von Wiesbaden bis Aschaffenburg gesprochen wird. Deshalb klingt der „Ascheberscher“ Urban Priol für mich auch wie ein Hesse.

Außer Heinz Schenk (der ausgerechnet in Mainz geboren wurde!) gibt es noch viele andere berühmte Landsleute von mir:

Allen voran der Frankfodder Bub Johann Wolfgang von Goethe. Weimar schmückt sich gerne mit ihm. Aber hier kommt er halt her, gell?!

Nico Rosberg habe ich schon erwähnt. Aber auch Sebastian Vettel ist Hesse. Man fährt hier scheinbar gerne im Kreis…

Tennis-Urgestein John McEnroe ist in Wiesbaden geboren!

Hollywood-Filmkomponist und Oscar-Preisträger Hans Zimmer ist Hesse.

TV-Genie Dieter Wedel auch.

Die unvergessene Anne Frank begann ihr kurzes Leben in Frankfurt, bevor sie nach Amsterdam emigrierte.

Jazz-Multitalent und Sesamstraßen-Allstar Paul Kuhn – der Mann am Klavier! – stammt von Hier! Noch’n Bier!

Chemiker Otto Hahn und Physiker Philip Reis, beides Hessen natürlich, gaben vielen Schulen ihre Namen.

Die Gebrüder Grimm, bitteschön, nicht vergessen. Was wären wir ohne ihre Märchen?

Und – special guest – natürlich meine Omma!

Die hessische Küche ist bekannt für ihre Bodenständigkeit und einem Dreigestirn (Rezepte sind verlinkt):

Handkäs mit Musik

Handkäse mit Musik Handkäs mit Mussig Foodblog German Abendbrot

Frankfurter Grie Soß

Frankfurter Grüne Soße Foodblog German Abendbrot

und Frankfurter Würstchen mit Sauerkraut!

Frankfurter Würstchen Sauerkraut Foodblog German Abendbrot

Dazu, natürlich, unser Stöffche: der Ebbelwoi.

So, ich feiere jetzt noch ein bisschen mein liebes Hessen und bin gespannt, aus welchem Bundesland Du kommst und was Dir daran besonders gefällt. Ich freu‘ mich auf einen Kommentar von Dir!

Foto Andreas Rolle Lust auf Wiesbaden

Schön illuminiert: Das Wiesbadener Kurhaus zum 70. Geburtstag von Hessen. (Foto mit Erlaubnis von Andreas Rolle, Admin der FB-Gruppe Lust auf Wiesbaden!)

Aufgemerkt! Am 1. Dezember geht es wieder los:

Das German Abendbrot Dezember-Experiment startet!

Blitschnell einfach Adventskranz German Abendbrot

Was 2014 als „Dezember-Experiment“ begann, geht nun in’s dritte Jahr und bereitet mir (und Dir scheinbar auch) viel Freude!

Die vielen netten Kommentare in den letzten zwei Jahren haben mich nämlich dazu ermutigt, mal wieder einen Monat durchzubloggen…

Ab Donnerstag gibt es hier also täglich was zu lesen:

Gedanken zum zurückliegenden Jahr, Tipps gegen den Weihnachtsstress, Rezepte aus meiner Küche, ein Blick in andere Blogs uvm.

Wenn Du Lust hast, schau doch mal in die Posts der vergangenen beiden Jahre. Einfach rechts unter dem Punkt „Archiv“ den Dezember 2014 oder 2015 aussuchen. Einige der Tipps und Ideen sind auch 2016 noch aktuell…

Aber keine falschen Erwartungen, bitte! Wenn Du mich kennst, weißt Du ja: Es gibt keine lange vorbereiteten Gewinnspiele und keine puderzuckrigen Pattschehändchen, sondern einfach nur jeden Tag ein Türchen zum Öffnen. Ich weiß selbst noch nicht, was sich dahinter versteckt🙂

Also, bist Du dabei bei meinem neuesten Dezember-Experiment? Ich freu‘ mich auf Dich!

Es gibt kaum ein Gericht, das schneller auf den Tisch kommt als gedämpfte Miesmuscheln. Neben der französischen Variante und der rheinischen Art will ich Dich heute nach Schottland entführen für Miesmuscheln mit Whisky und Sahne!

Wer bei Whisky und Sahne sofort an pappigen, irischen Likör denkt, verpasst etwas! Denn die schottischen Miesmuscheln sind ein köstliches Wintergericht, das eine ganz spezielle Note an die hübschen Muscheln bringt.

Muscheln Miesmuscheln Whisky Sahne German Abendbrot Foodblog

Als wir neulich mit unserem Besuch bei rheinischen Muscheln zusammensaßen, hatten wir vorher etwa 1 kg abgezwackt, um die schottische Variante auszuprobieren. Wir waren alle etwas skeptisch und hinterher absolut positiv überrascht. Es muss also nicht immer Weißwein sein!

Wichtig ist ein milder, nicht zu torfiger Whisky aus Schottland (oder Whiskey aus Irland), der sein Aroma mitbringt, aber die Muscheln nicht erschlägt! Wir haben einen Schluck eines 12jährigen Glen Elgin verwendet, der sehr mild und nussig schmeckt. Aber auch ein irischer Jameson, der gute alte Dimple oder ein junger Laphroig könnten gut passen.

Mittlerweile gibt es in vielen Getränkeabteilungen auch kleine Whisky-Fläschchen, die prima zum Backen oder Kochen geeignet sind, falls Du keine komplette Whisky-Flasche kaufen magst.

Aber die Anschaffung eines guten Whiskys lohnt sich meiner Meinung nach. Und falls Du ihn nicht zum Trinken oder Mixen verwenden willst: Ein paar Whisky-Rezepte findest Du bei mir im Blog jedenfalls hier.

Aber zurück zu unseren schottischen Miesmuscheln:

Zutaten für schottische Miesmuscheln in Whisky und Sahne für 2 Personen:

2 kg Miesmuscheln

250 ml süße Sahne

8 cl Whisky

1-2 mittelgroße Karotten, geschrubbt und fein gewürfelt

je 2 EL von fein gewürfeltem Lauch, weißer Zwiebel, Sellerieknolle

(Alternativ: fertig geschnippeltes TK-Suppengrün und davon etwa 6 EL)

Rapsöl oder anderes neutrales Pflanzenöl

Optional: Etwas gehackte glatte Petersilie

Dazu: Weißbrot zum Stippen

Zubehör: Großer Topf mit Deckel

Zubereitungszeit: Reine Vorbereitungs- und Kochzeit etwa 20 min (nur 10 min, wenn das Schnippeln entfällt), etwa 15 min zum Durchschauen und Säubern der Muscheln

So geht’s:

Zuerst lässt Du kaltes Wasser in die Spüle laufen und gibst Deine Miesmuscheln hinein. Jetzt untersuchst Du sie penibelst! Das heißt: Muscheln mit kaputter Schale unbedingt sofort aussoriteren. Auch offene Muscheln, die sich nicht schließen, sobald Du sie anstippst oder zusammendrückst, sofort raus!

Etwas Öl in Deinem großen Muscheltopf erhitzen und das Gemüse darin anschwitzen. Whisky hinzugeben und einmal kurz aufkochen lassen.

Alle fest verschlossenen Muscheln in den Topf geben und bei geschlossenem Deckel und bei gelegentlichem Umrühren etwa 10 min garen. Die Muscheln trocknen aber in ihrem Dampf nicht aus oder übergaren nicht. Solange Du den Deckel zu lässt, kannst Du sie auch warm halten und etwas später essen. Sie bleiben heiß und zart.

Zum Schluss die Hitze reduzieren und die Sahne unterrühren. Sie sollte nicht noch mal aufkochen, aber natürlich richtig heiß werden.

Salz und Pfeffer brauchst Du übrigens nicht! Die Meeresbewohner bringen etwas Salz im Geschmack mit und statt Pfeffer hast Du das köstliche Whisky-Aroma. Die fette Sahne hebt alle Komponenten noch. Köstlich!

Zum Servieren mit einer großen Suppenkelle Muscheln und Sud portionsweise auf tiefe Teller geben. Dazu einen tiefen Teller oder eine große Schüssel für die Schalen bereitstellen.

Mit Petersilie garniert zum Weißbrot servieren!

ACHTUNG: Muscheln, die nach dem Garen noch zu sind, bitte aussortieren!
(Mach‘ hier bitte keine Experimente. Muscheln können Dir wirklich übel aufstoßen (und nicht nur das!), wenn sie nicht einwandfrei sind. 1 kg pro Person reicht auch mit aussortierten Muscheln locker!)

Falls Du und Deine Gäste Muscheln und Sud übrig lassen, löse das Muschelfleisch einfach aus und friere alles zusammen ein. Das gibt eine herrliche Muschelsuppe oder – etwas eingekocht – eine köstliche Pastasauce!

Ein richtiges Muschelfest gibt es, wenn Du viele Freunde einlädst und kleinere Portionen mit verschiedenen Varianten anbietest. Dann kann jeder beim Schnippel helfen (die Basis Zwiebeln, Karotten, Lauch, Sellerie brauchst Du ja fast immer…) und hinterher seine Lieblingsvariante selbst herausfinden!

Aber auch zu zweit hast Du mit den köstlichen schottischen Miesmuscheln ein cremig-feines Abendessen, das Lust auf die Planung für den nächsten Seeurlaub macht. Vielleicht geht’s ja nach Schottland?

Guten Appetit und schönes Wochenende!

%d Bloggern gefällt das: