Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Drink’ Category

Heut gibt’s zum Friday Night Dinner Date ein lecker Weinchen :)

Ich geb’s ja zu: Auch wir trinken in den warmen Monaten am liebsten gut gekühlte Weißweine oder Rosé. Mit einem beschlagenen Glas auf der Terrasse den Grillduft einatmen – das ist Sommer! Aber auch Rotwein-Liebhaber müssen nicht auf den Herbst warten, um ein Glas zu genießen. Auf geht’s zur Weinrallye!

Was also macht einen Rotwein zu einem geeigneten Sommerwein, einem Rotwein für heiße Tage? Sicherlich könnte man die Frage wissenschaftlich betrachten, mit Oechsle, Restsüße und Alkoholgehalt argumentieren. Für mich als Laie steht aber fest:

Ein im Sommer trinkbarer Rotwein muss a) eine leichte Kühlung vertragen, darf b) keinen schweren Kopf machen und muss c) auch zwei bis drei Tage geöffnet überstehen. Denn an einem Sommerabend reicht ja auch ein einzelnes Glas!

Warum tun wir uns aber im Sommer so schwer mit Rotwein? Ich denke, während wir in Herbst und Winter aus der Kälte nach drinnen in die Wärme kommen und uns mit einem Glas Rotwein ein bisschen einheizen wollen, sind die Tage im Sommer heiß genug. Im Sommer sehnen wir uns nach der Kühle der Abend- und Nachtstunden. Jaja, ich weiß, was Ihr jetzt sagt: “Die Beduinen trinken Tee gegen die Gluthitze und keine Kaltgetränke.” Aber erstens gibt’s keine Kühlschränke im Wüstenzelt und zweitens verzichten sie auch aus gutem Grund auf Alkohol. Beides scheint irgendwie nicht zusammenzugehen. Also: Entweder kühl und alkoholisch oder heiß und ohne Alk?

Im Klartext: Kühlung – Sommer – Rotwein! Geht das? Kein Widerspruch! In unserer Dachgeschosswohnung wird es im Sommer schnell mal 28 Grad und mehr. Auch der Keller ist nicht wirklich kühl. Da ich aber keinen Teebeutel in meinen Rotwein hängen will, kühle ich die ausgewählte Flasche gerne auf eine angenehme Trinktemperatur herunter – so etwa 12 bis maximal 16 Grad. Das verzeiht aber nicht jeder Rotwein, bilde ich mir ein.

Auch sind sehr „schwere“, alkohollastige Rote nicht geeignet, um auf der Terrasse zu erfrischen. Wer will nach einem heißen Tag schon gleich schläfrig und schwer werden? Am Abend erwachen im Sommer doch eher die Lebensgeister. Für die aktuelle Weinrallye habe ich also mal überlegt, wann und wo ich im Sommer Rotwein getrunken habe, ohne es zu bereuen. Klar! In Italien! Auch die Italiener trinken ihren Roten zum (späten) Abendessen. Und als absoluter Toskana-Fan habe ich mir gleich mal einen Sangiovese ins Kühlfach gelegt.

Sangiovese_Weinrallye_Front

Sangiovese_Weinrallye

Ok, der Gran Sasso Sangiovese 2013 stammt aus den Abruzzen und nicht aus der Toskana. Aber die Rebsorte ist eben auch in meiner Lieblingsregion allgegenwärtig. Es gibt selbstverständlich schwere, reife Sangiovese-Weine. Aber dieser junge, fruchtige und trockene Kerl verzeiht auch eine leichte Kühlung. Mit 12,5 Prozent Alkohol gehört er zu den leichteren Vertretern unter den aktuellen Rotweinen. Sein Kirscharoma passt perfekt in den Sommer, in dem die prallen roten Früchte Hochsaison haben! Zwar kann er zu Gegrilltem nicht ganz mithalten. Zu einer kalten Platte mit Aufschnitt und Weißbrot ist er aber ein perfekter Begleiter.

Mit 6,70€/Flasche ist der Gran Sasso ein vertretbares Mitbringsel zur Gartenparty. Und das Beste: Er schmeckt auch geöffnet noch am dritten und vierten Tag. Sicher kein Highlight-Wein, der dekantiert und zelebriert gehört. Aber allemal ein sommerlicher Begleiter für laue Abende!

Auch wenn Weiß- und Roséweine weiterhin im Sommer meine Favoriten bleiben. Ab und zu ein Gläschen Rotwein bringt Abwechslung und sorgt für ausreichend rote Blutkörperchen. Das freut dann auch den Sanitäter beim Blutspenden :) (wir trinken hier ja nicht zum Spaß, gell?)

Wer weitere Tipps zu Sommer-Rotweinen braucht, folgt einfach der Weinrallye auf Facebook und Twitter oder liest die Zusammenfassung des Events auf dem Blog 180 Grad, der in diesem Monat die Rallye ausrichtet.

Mehr Weinrallye-Beiträge von mir findet Ihr übrigens hier.

Read Full Post »

Vielleicht habt Ihr am heutigen Brückentag ja frei? Dann versteht Ihr sicher, warum es heute kein Friday Night Dinner Date gibt. Stattdessen möchte ich Euch die Rhabarber-Barbara vorstellen. Sowie köstlichen Sirup, knusprigen Kuchen und feuriges Chutney – alles aus Rhabarber, natürlich!

Meine liebe Freundin S. aus Amerika freut sich immer darüber, wie verrückt die deutsche Sprache ist. Gerade die typisch deutschen aber nur schwer zu übersetzenden Worte wie “Frühjahrsmüdigkeit” oder “Feierabend” haben es ihr angetan. Und natürlich die ellenlangen Satzkonstruktionen und zusammengesetzten Hauptworte – wie eben dieses hier:

Schon Mark Twain hatte sich ja amüsiert darüber, dass eine Karotte einen weiblichen Artikel habe, ein deutsche Fräulein dagegen nur einen sächlichen.

Über Rhabarber hat er, soviel ich weiß, nie etwas geschrieben. Dabei gäbe es so viel zu Rhabarber zu sagen: Er ist so sauer, dass sein Verzehr frisch aus dem Garten immer eine Mutprobe unter uns Kindern war. Geschält und in Zucker gestippt war er besser als jede gekaufte Süßigkeit. Seine Farben, grün und rot, bedeuten den Sommer für mich. Der alte Schlager “Rhabarber, Rhabarber, Rhabarber – das ist kein ägyptischer Gott…” schwirrt mir immer im Kopf herum, wenn ich ihn zubereite. Sein Aroma einzufangen – in Chutney, Sirup oder Saft – ist, als würde ich die Erinnerung an Sonnenstrahlen, Marienkäfer und Barfußlaufen auf warmem Gras einfangen.

Ich habe also gestern Abend bis 23 Uhr in der Küche gestanden und den Sommer eingefangen:

Rhabarber Sirup Vanille German Abendbrot

Hier gibt es das Rezept zum Rhabarber-Sirup mit Vanille.

Und hier das für Rhabarber-Sirup mit Ingwer.

Beides eignet sich natürlich zum Aromatisieren von Mineralwasser. Richtig heißer Scheiß ist der Sirup aber in selbst ausgedachten Cocktails.

Rhabarber Ingwer Chutney German Abendbrot

Kein Sommer ohne Extreme Chutney Cooking Sessions. Denn Chutneys sind nicht nur als Beilage zu indischen Gerichten genial. Sie passen auch klasse zu Chicken oder Roastbeef Sandwiches! Wie dieses feurig-säuerliche Rhabarber Ingwer Chutney.

Rhabarber Streusel Kuchen German Abendbrot

Bereits letzte Woche gab es den Rhabarber Streusel Kuchen nach dem Rezept meiner Großmutter. Was der wiederum mit tanzenden Bären zu tun hat, erfahrt Ihr hier.

Und falls Ihr so wie ich heute doch arbeiten müsst, dann guckt einfach mal unter Friday Night Dinner Date. Da findet Ihr sicherlich ein schnelles, leicht zuzubereitendes Gericht für heute Abend!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Read Full Post »

Frei nach Forrest Gump: Wenn das Leben Dir in die Eier tritt, mach’ Eierlikör! Und zwar zum sofortigen Verzehr! Damit Du gar nicht erst auf die Idee kommst den lange aufzuheben.

Ihr braucht ein Mitbringsel, ein Geschenk oder einfach für Euch einen kräftigen Schluck Eierlikör? Dann gefällt Euch sicher die schnelle, unaufwendige Variante von Lea Linster, die ich im letzten Jahr hier kurz vorgestellt habe. Doch statt Vanillezucker habe ich diesmal normalen Zucker genommen und etwas Tonkabohne in den Eierlikör gerieben.

Eierlikör Tonkabohne German Abendbrot

Zutaten:

6 sehr frische Eigelb
3 EL Zucker

8 EL Brandy
9 EL kalte Sahne

1/4 Abrieb einer Tonkabohne

So gehts: Eier und Zucker schaumig schlagen, Brandy, Tonkaabrieb und Sahne zufügen und alles gut verrühren. Mit Hilfe eines Trichters in eine sterilisierte Flasche abfüllen und kühl stellen. Möglichst gleich verbrauchen. Da die Masse nicht erhitzt wurde, ist sie nicht haltbar!

Natürlich sollten die Eier superfrisch und gekühlt sein!

Schönen Vor-Oster-Sonntag wünsche ich Euch!

Read Full Post »

Ein Klassiker unter den Drinks und dazu ein paar scharfe, hausgemachte Barnüsschen klingen wie eine Schlager-Band: Tom Collins und die Curry Walnüsse!

Das Friday Night Dinner Date muss nicht immer in großer Kocherei ausarten. Manchmal reicht etwas zum Knabbern und ein Absacker, bevor es zu Freunden, ins Kino oder einfach nur auf die Couch geht.

Ich habe gerne ein paar hausgemachte scharfe Nüsse im Haus. Die helfen über den größten Hunger hinweg und sind garantiert ohne Glutamat:

Currynüsse

Dazu etwa 60 Gramm Walnüsse (auch Mandeln oder ein exotischer Nussmix mit Cashew, Pekan, Macadamia schmecken gut!) knacken. Ein Eiweiß, 3 TL Salz, 1/2 TL Chilipulver und 2 TL Madras Currypulver vermischen. Die Walnüsse in der Mischung gut wenden, bis sie von allen Seiten benetzt sind.

Im Backofen bei 180 Grad ca 12 min auf einem Backblech mit Backpapier rösten. Vor dem Servieren abkühlen lassen.

Der Tom Collins war unser Weihnachts-Drink 2014. Wie auch in den Vorjahren haben wir den 4. Advent genutzt, um die perfekte Mischung zu finden. Je später der Abend, desto egal die Mischung… Hicks! Und von Fotos darf man in dem Zustand gar nicht mehr reden!

Ihr benötigt Eiswürfel. Damit füllt Ihr einen Tumbler oder ein zylindrisches Glas.

In einem Cocktailshaker mixt Ihr 2 Eiswürfel mit 6cl Gin, 3cl Zuckersirup und 3cl Zitronensaft, gießt das Ganze in das Eiswürfelglas und füllt den Rest mit Sodawasser auf. Eine Zitronenzeste sieht dazu noch hübsch aus.

Ein paar Nüsschen dazu und das Wochenende kann kommen! Cheers!

 

 

Read Full Post »

Szechuan-Pfeffer gibt den Dan Dan Mian Nudeln ihr ganz  besonderes, scharf-rauchiges Aroma.

Freitagabends will ich entspannt mit dem bEdW ins Wochenende grooven. Dazu gehört ein einfaches aber leckeres Abendessen: Das Friday Night Dinner Date!

Da wir Zutaten wie Saucen und Gewürze für chinesische, indische oder thailändische Küche mittlerweile ausreichend im Haus haben, benötigen wir für dieses Abendessen nur frisches Schweinehackfleisch und Frühlingszwiebeln.

Processed with Rookie

Es empfiehlt sich für Spät-Heimkommer wie uns aber auch, immer etwas Hackfleisch eingefroren zu haben – und Frühlingszwiebeln halten sich vom Wochenendeinkauf mehrere Tage im Gemüsefach.

Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht:

250gr chinesische Eiernudeln

1 EL neutrales Pflanzenöl (Raps, Sonnenblume, Erdnuss…)

1 EL fein gehackter Knoblauch

2 EL fein gehackter Ingwer

4 EL in feine Streifen geschnittene Frühlingszwiebeln (ohne das Grün)

350 gr Schweinehack

2 EL Sesampaste (Tahini – aus dem Asialaden oder vom Türken)

2 EL dunkle Sojasauce (wenn diese sehr salzig ist, besser etwas reduzieren)

2 EL Chiliöl

1 EL scharfe schwarze Bohnensauce

1 TL Zucker

1 TL Salz

175ml Hühnerbrühe

1 EL Szechuanpfefferkörner, angeröstet und leicht angemörsert

2 TL Sesamöl

Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Grün der Frühlingszwiebeln in Streifen zum Garnieren

Zubehör: Wok oder beschichtete große Pfanne, Topf und Sieb für die Nudeln

Zubereitungszeit: 30min

So geht’s:

Wasser im Topf zum Kochen bringen und gemäß Packungsanweisung die Nudeln darin garen. In das Sieb abschütten und mit etwas Sesamöl beträufeln. Gut vermischen.

Den Wok erhitzen und das Pflanzenöl hinzugeben. Wenn das Öl heiß ist, Knoblauch, Ingwer und Frühlingszwiebeln darin unter Rühren anbraten. Schweinehack hinzugeben und gut verrühren, bis es angebraten ist. Dann die restlichen Zutaten hinzugeben (außer dem Sesamöl und dem Frühlingszwiebel-Grün!) und gut untermischen. Alles etwa 3 min garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Nudeln in den Wok geben und noch mal erwärmen. Dabei alle Zutaten gut vermischen. Das Sesamöl und die Frühlingszwiebeln hinzugeben und sofort servieren!

Dan Dan Mian Nudeln sind herzhaft, kräftig und würzig. Mit einem Glas Chardonnay geben sie einem nach einer langen Woche den richtigen Kick für den Start ins Wochenende! 

 

Read Full Post »

Mein kleines beschauliches Wiesbaden ist ja nicht unbedingt ein Trendsetter. Trotzdem kommen die Food- und Gastro-Trends langsam auch hier an. So gibt es hier nun auch trendige Burger-Restaurants und endlich auch einen eigenen Gin:

Amato_Gin

Der Amato wird auf Wiesbadens Edel- und Antiquitätenmeile Taunusstraße hergestellt und war eine Idee meiner Lieblings-Bar “Manoamano”. Der Amato hat eine deutliche Note nach Gurke und Tomate, weshalb man ihn auch prima mit etwas Koriander oder einem Streifen getrockneter Tomate servieren kann. Sehr mild, sehr köstlich, sehr lokal! Cheers!

Wie jeden Gin könnt Ihr den Amato natürlich auch klassisch auf Eis und mit Tonic Water (z.B. Fevertree) trinken. Oder ihr macht Euch einen sommerlichen Cocktail. Richtig fein schmeckt auch ein Sorbet mit Gurke – schön erfrischend als Zwischengang eines festlichen Menüs!

Schon eine kleine Tradition ist das Test-Trinken des Weihnachts-Cocktails am 4. Advent. So haben wir beispielsweise 2011 den perfekten Negroni gemixt und 2012 den perfekten Singapore Sling. An 2013 können wir uns scheinbar nicht mehr erinnern… Aber für 2014 muss es etwas mit Gin sein!

Und wie stoßt Ihr an den Feiertagen an?

Read Full Post »

Schnell, schnell, bevor die Saison vorbei ist! Auf die ersten heimischen Erdbeeren stürzten wir uns noch pur. Dann wurden sie in Obstsalate gemischt. Mittlerweile liegen sie auch schon mal zwei Tage, bevor sie verzehrt werden. Himbeeren, Johannisbeeren und vor allem Kirschen laufen den Erdbeeren gerade den Rang ab. Shame on me!

Wenn Erdbeeren schon ein paar Druckstellen haben, aber immer noch genießbar sind, mache ich mir gerne morgens einen Shake oder abends einen Cocktail.

Von irgendeinem asiatischen Gericht war noch eine angebrochene Packung Kokosmilch im Kühlschrank. Auch der Wodka könnte langsam mal leer werden. Ein paar Blättchen Basilikum waren ebenfalls vom Kochen übrig. Und die Erdbeeren waren so lala…

Also: Blender rausgeholt und gemixt!

strawberry colada

Zutaten für ein 0.2l Glas:

10 mittelgroße Erdbeeren, gewaschen und entstielt

100ml Kokosmilch

4 cl Wodka

6 Eiswürfel

4 cl Zuckersirup

ein Spritzer Zitronensaft

einige Blättchen kleinblättriger Basilikum zum Garnieren

Zubehör: Mixer

Zubereitungszeit: 5 min

So geht’s:

Alle Zutaten gemeinsam mit den Eiswürfeln im Blender gut zerkleinern lassen. In ein Glas füllen und mit dem Basilikum garnieren.

Prost!

Read Full Post »

Older Posts »

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 396 Followern an

%d Bloggern gefällt das: