Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Lunchbox & Picknick’ Category

Neues Jahr, neue Tarte. Oder Quiche. Wie Du das köstlich herzhafte Mürbegebäck nennst, ist doch wurscht. Hauptsache, sie gelingt gut, schmeckt köstlich und macht Dich ein paar Tage lang glücklich, oder?

Heute ist bereits der letzte Tag im Januar und es gab noch keine Tarte 2017?? Unmöglich! Da muss ich doch gleich nachlegen. Ich liebe Tartes, wie Du vielleicht weißt (viele Rezepte für vegetarische, fleischhaltige, fischige, klassische oder ungewöhnliche Tartes findest Du hier.). Sie lassen sich so wunderbar vorbereiten, nehmen willig „Reste“ auf und schmecken auch am 2. Tag noch köstlich – egal ob kalt oder lauwarm! Weil wir beim Projekt „Speisekammer Detox“ festgestellt hatten, dass noch ein großer Sack geschnittener Lauch im TK-Fach schlummert, war klar: Eine herzhafte Tarte mit Lauch, Speck und Käse muss her! Voilà:

 Tarte mit Lauch und Speck Rezept Foodblog German Abendbrot

Ein weiterer Grund, die Tarte zu lieben: Mürbeteig gelingt (fast) immer! Dummerweise hatte ich die Hälfte des Weizenmehls durch Roggenvollkornmehl ersetzt (Speisekammer detox, you know?!). Aber das ging leider schief. Der Rand bröselte bei der leisesten Berührung und ließ sich nicht vom Rand lösen – trotz Einfettens. Keine Ahnung, was da schief lief. Halte Dich also unbedingt an mein bewährtes (!) Rezept. Dann klappt das mit dem Mürbeteig.

Rezept für meine Lauch-Speck-Pecorino-Tarte (26cm Springform)

Zutaten für den Mürbeteig:

200 gr Mehl (Weizenmehl 405)

1/2 TL Salz

100 gr weiche Butter

1 Ei

Alle Zutaten gut vermischen, bis ein geschmeidiger Teig daraus wird. Ich mache das mit den Händen.

Zu einer Kugel formen und in einen ausreichend großen Gefrierbeutel geben. Darin schon mal leicht ausrollen. Dann kühlt er schneller durch.

Beutel für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

Zutaten für die Füllung:

2 EL Speckwürfel

250 in Ringe geschnittener Lauch

2 Eier

2 EL Creme fraiche

2 EL neutraler Frischkäse

75 gr Pecorino, gerieben

50 gr Parmesan, gerieben

Salz

weißer Pfeffer

etwas Butter für die Form und zum Anschwitzen

Zubehör: Rührschüssel, Pfanne, Tarteform (26 cm), Nudelholz, Frischhaltefolie

Zubereitungszeit: 15 min für den Teig, 20 min für die Füllung, Backzeit ca. 35 min

So geht’s:

Während der Teig durchkühlt, bereitest Du die Füllung zu: Etwas Butter in der Pfanne anschwitzen. Speck darin anbraten. Lauchringe hinzugeben. Salzen, pfeffern, zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

Den Pfanneninhalt in eine Rührschüssel geben und mit dem geriebenen Käse sowie Creme fraiche und Frischkässe gut verrühren.

Zum Schluss die Eier unterheben. (Ist die Masse noch zu warm, gibt’s Rührei! Deshalb ist die Reihenfolge wie beschrieben sinnvoll!)

Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Teig aus der Kühlung nehmen, Gefrierbeutel an einer Seite aufschneiden. Teigkugel auf den Gefrierbeutel legen und mit einem Stück Frischhaltefolie abdecken. Jetzt den Teig zwischen den beiden Lagen mit dem Nudelholz ausrollen bis er die Größe der Tarteform hat.

Tarteform mit dem Rest Butter oder der Butterverpackung einfetten. Teig in die gefettete Form geben und mit einer Gabel anpieksen. Das Blindbacken spare ich mir, wenn es schnell gehen muss. (Ansonsten jetzt mit Backpapier und Linsen oder anderen trockenen Hülsenfrüchten abdecken und 15 min mit Papier, 5 min ohne blind backen.)

Die Füllung gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen und auf mittlerer Schiene in den vorgeheizten Ofen schieben.

Tarte etwa 35 min backen, bis die Masse komplett gestockt ist!

Abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form heben (Das geht besonders gut, wenn man eine Tarteform mit losgelöstem Boden hat. Diese Anschaffung kann ich echt empfehlen!).

Die Tarte hebt sich locker 2 Tage auf. Sie bleibt auch saftig, wenn sie nicht zugedeckt wird. Vorsicht vor Frischhaltefolie! Darunter schwitzt sie und fängt an zu schimmeln!

Die Tarte schmeckt frisch aus dem Ofen und noch lauwarm natürlich am besten. Aber auch am nächsten Tag ist sie kalt ein wunderbares Mittagessen oder zusammen mit etwas Salat ein vollständiges Abendesse. Natürlich kannst Du sie (bei besserem Wetter!) auch zum Picknick oder in den Biergarten mitnehmen.

So, mal sehen, was als Nächstes wegmuss….

Read Full Post »

Ich habe Brot gebacken. Nein: ICH! HABE! BROT! GEBACKEN! Denn das ist eine Mitteilung, die ich in Großbuchstaben setzen muss.  Das köstlich säuerliche Brot mit einem Schluck Cider stammt aus dem Küchentagebuch von Nigel Slater. Ein Brotbäcker wird trotzdem nicht mehr aus mir in diesem Leben…

Es gibt Kochbücher, in denen lese ich wie in einem Roman. Das Küchentagebuch von Nigel Slater ist so eines. Aber auch das Kochbuch „Heston at home“ von Küchenmagier Heston Blumenthal (sein Menü in „The Fat Duck“ kannst Du hier nachlesen) gehört dazu. Während Blumenthals Kochbuch voller wissenschaftlicher Erkenntnisse und Anekdoten aus seinem Koch- und Restaurant-Chef-Leben steckt, ist Slaters Küchentagebuch pure Poesie. Er ist einfach mehr Food-Journalist denn Koch. Oder wie er sagt: „I’m a cook, not a chef“. Ein Bonmot, das nur im englischen Original funktioniert.

Nigel Slater Cider Brot Foodblog German Abendbrot

Knuspriges Dinkel-Weizen-Brot mit Cider nach Nigel Slater.

Und weil Nigel Slater so unaufgeregt kocht wie er schreibt, animiert er mich immer wieder zum Nachkochen, Ausprobieren, Weiterentwickeln. Einige seiner Rezepte findest Du auch hier im Blog. Die Inspiration sieht meist so aus: Ich wache am Wochenende ungewöhnlich früh auf. Das Wetter ist grau und usselig, woraufhin ich im Pyjama und in dicken Wollsocken mit einer Tasse Tee zum Lieblings-Lesesessel gegenüber dem Küchenblock Platz nehme. Dort blättre ich dann in Slaters Küchentagebuch und suche mir aus, was mir am Wochenende Spaß machen könnte und was zu den Vorräten passt, die dringend mal reduziert werden müssten. Diesmal war es sein Cidre- oder Cider-Brot.

(Apropos: Im deutschsprachigen Buch steht „Cidre“. Ich bin mir aber 100% sicher, dass Slater in England mit Cider kocht, also dem englischen Apfelwein, nicht dem französischen. Warum man dann im Rezept nicht gleich „Apfelwein-Brot“ schreibt, ist mir ein Rätsel. Denn deutscher Apfelwein ist ebensowenig Cider wie der normannische Cidre. Aber das sind vermutlich Korinthen, mit denen man auch schöne Dinge machen kann.)

Jedenfalls freue ich mich immer darüber, dass die Rezepte gut gelingen. Ein echter Beweis sind Brot-Rezepte. Denn im Backen bin ich eine Null. Erst recht, wenn Hefe, diese Bitch!, ins Spiel kommt. Aber da ich beim Früchtebrot aus dem gleichen Buch schon so Feuer und Flamme war, konnte ich das Cider-Brot einfach nicht ungebacken lassen!

BrotII

Knackig-fruchtiges Früchtebrot nach Nigel Slater. Wunderbar zu Ziegenfrischkäse und Quittenkompott!

Was soll ich sagen? Es hat auch diesmal wieder einwandfrei funktioniert. Ich fühle mich dann immer wie Herkules, wenn nach Blut Schweiß und Tränen dem Backvorgang auch tatsächlich eine genießbare Scheibe Brot auf den Tisch kommt! Und wie sehr bewundere ich Menschen, die mehrmals wöchentlich backen, Sauerteig ansetzen, mit Gärkörbchen jonglieren, als wäre es nichts. Chapeau!

Cider Brot Nigel Slater Rezept Foodblog German Abendbrot

Könnte großporiger sein. Schmeckt aber wunderbar!

Zutaten für einen mittelgroßen Laib Brot Cider-Brot (leicht abgewandelt nach Originalrezept von Nigel Slater):

225 gr Vollkorn-Dinkelmehr

25 gr Vollkorn-Roggenmehl (weil ich nicht mehr genügend Dinkelmehr hatte. Das Original nimmt 250 gr Dinkelvollkornmehl!)

200 gr Weizenmehl Type 405 (statt wie im Original 550 – auch hier lag es an den Vorräten)

1 TL Salz

150 ml Vollmilch

1 TL flüssiger Honig

42 gr (1 Würfel) Hefe (Slater nimmt 35 gr frische Hefe. Aber was soll ich mit 7 gr Hefe-Rest anfangen?)

250 ml trockener Cider oder Cidre (wichtig: KEIN Apfelwein. Denn der hat keine Kohlensäure. Und ich vermute, dass die Kohlensäure eine Rolle spielt beim Backen!)

Optional: 1 TL Brotgewürz (1/2 TL Fenchel-, Koriander- und Kümmelsamen sowie 1/2 Anisstern, gut gemörsert)

etwas Wasser zum Dämpfen im Ofen

Mehl für die Arbeitsfläche

Zubehör: Rührschüssel, Töpfchen für die Milch, ggf. Küchenmaschine (ich knete per Hand), bei Bedarf: Gärkörbchen (hält den Laib in Form und gibt ein hübsches Muster), Pizzastein (für knackige Hitze!), Küchentuch zum Abdecken der Schüssel/des Gärkörbchens, Teigschaber

Zubereitungszeit: 20 min für den Teig, 2 Std. ingesamt für das Gehen des Teiges, 25 min Backzeit

So geht’s:

Mehl in die Schüssel sieben und mit dem Salz vermischen (optional: Brotgewürz hinzugeben). Milch im Töpfchen gerade noch handwarm erwärmen (nicht zu heiß!). Honig und Hefe darin auflösen. Zusammen mit dem Cider über das Mehl gießen und gut vermischen. Achtung: Der Teig ist recht feucht!

Jetzt mit den Händen verkneten und ggf. noch etwas Mehl einwirken. Den Teig zu einer glatten Kugel kneten und in die leicht bemehlte Schüssel geben. Tuch darüberlegen und für etwa eine Stunde gehen lassen.

Nach einer Stunde den Teig herausholen und nochmals kneten. Zurück in die Schüssel, Tuch darüber und weitere 30 min gehen lassen.

Backofen auf 240 Grad vorheizen. Ein Pizzastein sorgt für eine knusprige Unterseite. Aber es geht auch ein Backblech mit Backpapier darauf!

Währendessen den Teig ein letztes Mal kneten und in ein gut bemehltes Gärkörbchen setzen (oder wieder in die Schüssel), zudecken, weitere 20-30min ruhen lassen.

Cider Brot Gärkörbchen Rezept Foodblog German Abendbrot

Letzte Ruhephase im Gärkörbchen…

Wenn der Backofen heiß genug ist, den Brotlaib aus dem Gärkörbchen auf den Pizzastein stürzen, eine Tasse Wasser auf den Backofenboden schütten und sofort die Backofentür schließen.

Brot etwa 25-30 min backen, bis es hohl klingt, wenn Du auf den Boden klopfst.

Das Brot gut auskühlen lassen – am besten auf einem Gitter – bevor Du es anschneidest.

Das Cider-Brot hat einen feinen säuerlichen Geschmack, der hervorragend zu deftigem Schnittkäse oder Leberwurst schmeckt. Wenn es nach 2 Tagen nicht mehr ganz frisch ist, kannst Du es wunderbar für ein Sandwich verwenden. Dazu einfach sehr dünne Scheiben abschneiden und im Sandwichmaker mit etwas Schinken und Käse zubereiten. Oder im Toaster aufbacken.

Ich freue mich immer, wenn die ganze Wohnung nach selbstgebackenem Brot riecht. Aber mir sind Zeit- und Stromeinsatz einfach zu aufwendig, um es regelmäßig zu machen. Dazu kommt, dass ich in Fußnähe gleich mehrere gute Bäcker habe, die auch wirklich noch selber backen. Da unterstütze ich lieber die Handwerker, die davon leben. Ab und an mal selber zu backen, werde ich mir aber auch weiterhin gönnen. Nur eben nicht wöchentlich.

Read Full Post »

Wird Zeit, dass es hier mal wieder was zu essen gibt! Und bei den anhaltenden Frost-Temperaturen tut ein wärmender, gehaltvoller Eintopf richtig gut. Dazu noch etwas Vitamin-C-lieferndes Sauerkraut und fertig ist ein köstliches Wintergericht: Das Szegediner Gulasch!

Logisch, dass der Hesse immer etwas Sauerkraut im Haus hat, gell? Da wird es auch nicht verwundern, dass wir bei unserer Tabula-Rasa-Speisekammer-detox-Aktion ein Glas Sauerkraut-Konserve gefunden haben. Ein Mindesthaltbarkeitsdatum kann uns bekanntlich nicht schrecken. Also: Was tun? Ich habe mich an ein wunderbares Szegediner Gulasch an einem Heiligabend vor einigen Jahren erinnert. Das Rezept stammt von meiner Mutter und ist durch mehrere Jahrzehnte gewandert. Uns schmeckt es wunderbar.

Szegediner Gulasch ungarisch Karoly Gundel Eintopf Foodblog German Abendbrot

Ob es „original“ oder „authentisch“ ist? Keine Ahnung! Da frag‘ ich mal meine Freundin B., die ungarische Wurzeln hat und für solche Diskussionen natürlich der Telefonjoker ist! Unvergessen ein ungarischer Abend mit vielen Weinen und noch mehr Ös!

Mein ungarisches Kochbuch mit Rezepten des ungarischen Kochs Karoly Gundel jedenfalls brachte mich nicht viel weiter. Laut Karoly ist ein Szegediner Gulasch nämlich mit Kartoffeln und nicht mit Sauerkraut. Was also würde B. sagen bei der Frage nach original Szegediner Gulasch??

Diese völlig erhellende Erklärung erreichte mich per WhatsApp:

gundel-karoly

Alles klar? Dann geht’s hier weiter:

karoly-gundel-2

Ok. Laut meiner Ma gehört Sauerkraut in das Szegediner Gulasch. Und wer wäre die letzte Instanz, wenn nicht sie? Deshalb hier mein Rezept für UNSER Szegediner Gulasch. Beschwerden leite ich dann gerne weiter 🙂

Zutaten für Szegediner Gulasch für 4 Personen:

800 gr Fleisch für Gulasch, gemischt von Rind und Schwein

500 gr weiße Zwiebeln, geschält und in Ringe geschnitten

600 gr Sauerkraut

1 rote Paprikaschote, gehäutet und in feine Streifen geschnitten

1 Chilischote, fein gehackt

1 Msp Fleischextrakt

0,3l Altbier oder anderes kräftiges Bier

1 TL des Pulvers von der hausgemachten gekörnten Brühe

2 EL Pflanzenöl

2 Lorbeerblätter

5 Wacholderbeeren

2 TL Kümmel

2 Nelken, leicht angestoßen

1 TL edelsüßes Paprikapulver

1 TL rosenschafres Paprikapulver

Salz

Pfeffer

1 kleine rohe Kartoffel

Dazu: Sauerteigbrot vom Vortag und ein Klecks saure Sahne oder Joghurt

Zubehör: großer Schmortopf mit Deckel

Zubereitungszeit: 30min plus mind. 2 Std. Kochzeit

So geht’s:

Das Fleisch würfeln und im heißen Öl scharf anbraten.

Die Zwiebelringe dazugeben, bis sie Farbe annehmen.

Mit Altbier ablöschen, bis das Fleisch bedeckt ist (ggf. etwas mehr Altbier oder etwas Wasser hinzugeben)

1 Std. bei geschlossenem Deckel köcheln lassen.

Jetzt das Sauerkraut dazugeben sowie Lorbeer, Nelken, Wacholder und Gewürze. Weitere 30min köcheln lassen.

Paprikastreifen und gehackte Chilischote hinzugeben.

Die kleine, geschälte Kartoffel roh in das Gulasch reiben, damit der Eintopf etwas andickt. Ist er dick genug? Dann fällt der Schritt natürlich weg!

Mit Salz, Pfeffer und eventuell Paprika final abschmecken.

Das Gulasch ist fertig, wenn das Fleisch zart ist. Sonst einfach noch etwas köcheln lassen. Oder ausschalten und erhitzen, wenn es gegessen werden soll. Es lässt sich wunderbar aufwärmen!

Mit einem Klecks saurer Sahne oder Joghurt zu dick geschnittenem Sauerteigbrot servieren.

Szegediner Gulasch Blog German Abendbrot Rezept

Guten Appetit!

Oder Jó étvágyat, wie der Ungar sagt!

 

Read Full Post »

Ich esse nur gelegentlich Müsli. Vielleicht einmal pro Woche. Da brauche ich keine teure Müslimischung, sondern stelle zusammen, was im Vorratsregal ist. Inklusive feinem Obst gegen den Winterblues: Granatapfelkerne!

Es gibt tolle Bloggerinnen, wie Maja von Moey’s Kitchen, die ganz phantastische Müsli-Rezepte zusammentragen und sogar als Buch veröffentlichen. Wow! Andere geben ein Vermögen beim Online-Händler aus (der jetzt auch eine Filiale in der Wiesbadener Innenstadt hat). Diese Müslis sind mir zu teuer und haben zu viel Zucker. Da esse ich lieber mein morgendliches Käsebrot!

Bist Du ein Süßfrühstücker oder wie ich im „Team Käsebrot“?

Ab und zu mag ich trotzdem ein Müsli. Vor allem, wenn mir nach frischem Obst ist. Gerade im Winter! Außerdem liebe ich Haferflocken! Deshalb gibt es hin und wieder eine Schale Müsli bei mir:

Müsli Granatapfelkerne Foodblog German Abendbrot

Sieht das nicht hübsch aus?

Zutaten für mein schnelles Müsli:

1/2 Apfel, klein gewürfelt (mir schmecken Braeburn oder Fuji gut zum Müsli)

2 EL Granatapfelkerne

3 EL Joghurt

ein Schluck Milch

1 gehäufter Esslöffel gemahlene braune Hirse (Reformhaus; liefert Zink, Eisen, Magnesium)

2 EL Leinsamen

2 EL 5-Korn-Flocken (Hafervollkorn, Weizenvollkorn, Gerstenvollkorn, Roggenvollkorn und Reisvollkorn; gibt es im Bio-Regal der Drogeriemärkte.)

1 TL Honig

So geht’s:

Joghurt und Milch glatt rühren.

Flocken, Leinsamen und Hirse gut vermischen.

Apfel in die Müslischale geben, Getreidemischung darübergeben. Dann Joghurt und Milch dazu und die Granatapfelkerne obenauf. Mit etwas Honig garniert servieren.

Fertig!

Übrigens: Ein Granatapfel passt auch super zu herzhaften Wintersalaten.

Ich mag das frische Obst und vor allem das leuchtende Rot des Granatapfels. Die sonstigen Zutaten habe ich eigentlich immer im Regal und ein Granatapfel reicht locker für 3-4 Portionen. Günstiger und schneller geht es nicht!

Read Full Post »

Möhre, Karotte, Mohrrübchen oder Gelbe Rübe? Was immer Du zu ihr sagst: Nimm Dir ein Kilogramm dieser herrlich orangenen Wurzeln und mach‘ Dir daraus eine wärmende, gesunde, bunte Suppe gegen das triste Novembergrau da draußen!

Wie wir die knackigen, süßlichen, orangenen Wurzeln nenne, kommt darauf an, wo wir leben oder aufgewachsen sind. In meinem Teil Hessens heißen sie beispielsweise „geele Räubsche“ (gelbe Rübchen). Aber da der Großteil der Bevölkerung sein Gemüse ja leider nur noch in großen Supermarktketten kauft, haben sich die offiziellen Namen Karotte und Möhre durchgesetzt. Das Thema hat die wunderbare Wochenzeitung DIE ZEIT mal für eine ihrer Grafiken aufbereitet:

Grafik und Begleittext findet Ihr unter http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/05/moehren-karotte-bezeichnung-wort-supermarkt

Grafik und Begleittext findet Ihr auf ZEIT ONLINE hier.

Aber egal wie Du sie nennst: Die Karotte strotzt nur so vor Carotin, Vitamin C, Kalium und Eisen. Außerdem wird sie gekocht oder gedämpft gerne Kleinkindern gefüttert, weil sie gut verträglich und  leicht stopfend ist. Deswegen haben kleine Babys ja auch oft so ein kleines, orangenes Karottennäschen. Denn wer viele dieser Wurzeln isst, sieht im Gesicht schnell aus wie Donald Trump. Also Obacht!

Aber jetzt endlich zum Süppchen! Oftmals hat eine Karottensuppe etwas von Babybrei. Sie schmeckt süßlich, cremig und irgendwie nach Kinderessen. Ich habe mit ein paar feinen Zutaten eine „erwachsene“ Variante der Karottensuppe gekocht, die auch Menschen schmeckt, die älter als drei Jahre als sind!

Karottensuppe Möhrensuppe vegan Foodblog Germanabendbrot

Zutaten für einen großen Topf Suppe, der sich prima aufwärmen lässt:

1 kg Karotten (Möhren, geele Rübsche, Mohrüben…), geschält und geraspelt

1 große, weiße Zwiebel, geschält und gehackt

1 EL Ingwer-Knoblauch-Paste (oder gleiche Menge fein gehackter Knoblauch u. Ingwer)

2 frische, scharfe Chilischoten, entkernt und gehackt

1 El scharfes Curry (z.B. mein Madras Curry)

1 l Gemüsebrühe (gerne hausgemacht!)

1/2 TL Tamarindenpaste (Asia-Shop)

1 EL Kokosraspeln

Spritzer Limettensaft

Salz

1 EL Olivenöl

Optional: Kokosmilch oder Sahne(ersatz) zum Binden

Zum Servieren: Etwas Paprikapulver

Zubehör: Großer Topf mit Deckel, Pürierstab, ggf. Küchenmaschine zum Raspeln der Karotten, sterilisierte Schraubgläser für das Einmachen der Reste

Zubereitungszeit: Gut 30 min (das Raspeln mit der Küchenmaschine hilft ungemein beim Zeitsparen!)

So geht’s:

Öl im Topf erhitzen. Zwiebel, Ingwer-Knoblauch-Paste, Kokosraspeln und Chilis anschwitzen.

Curry hinzugeben und ebenfalls erhitzen.

Geraspelte Möhren hinzugeben und mit der Gemüsebrühe aufgießen.

Zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze etwa 15 min kochen lassen.

Topf vom Herd nehmen und das Gemüse fein pürieren.

Ist Dir die Suppe zu dickflüssig, gib noch etwas Brühe oder Wasser dran. Ist sie zu dünn, kannst Du sie etwas einkochen lassen oder z.B. mit einer Messerspitze Tapiokamehl binden.

Mit Salz, Limette und Tamarinde abschmecken.

In eine tiefe Suppenschale geben und mit etwas Paprikapuler und einigen Tropfen Olivenöl garniert servieren!

Übrigens: Karotten (besonders rohe!) sind mit etwas Fett viel besser verträglich. Deshalb immer mit etwas Öl, Butter oder einem fetthaltigen Dip essen.

Habt ein wunderbares Wochenende und lasst es Euch schmecken!

 

Read Full Post »

Es gibt wieder eine Rettungsaktion! Diesmal zeigt Dir unsere Foodblogger-Truppe, wie Du ganz einfach vegetarische Brotaufstriche selber herstellst – einfach, günstig, lecker! Ich habe einen herzhaften Petersilien-Mandel-Aufstrich für Dich. Köstlich auf geröstetem Brot!

Vegetarischer Brotaufstrich hausgemacht Petersilie Mandeln Foodblog German Abendbrot

Ach, Kinners, ich könnt‘ jeden Tag jubeln über diesen herrlichen Spätsommer… Deswegen grillen wir auch noch, wann immer es geht. Unter blauem Himmel und begleitet vom Geschnatter der Zugvögel, die trotz milder Temperaturen vorsorglich schon mal Richtung Süden fliegen. Ein richtiger „Indian Summer“ ist das. Und deshalb genieße ich auch noch meinen Lieblingsaufstrich für geröstetes Brot: Petersilien-Mandel-Frischkäse!

Zutaten für ein 300ml Glas:

1 Bund Petersilie mit Stengeln, gewaschen und grob gehackt (etwa 2 große Handvoll)

3 EL Mandeln (ganz oder gestiftelt oder gemahlen – ganz egal, kommt eh in den Mixer!)

120ml Olivenöl

1/2 TL mittelscharfer Senf

1 TL Honig

1/2 TL grobes Meersalz

1 Msp Chilipulver, scharf

1 EL Limettensaft

2-3 EL neutralen Frischkäse

Zubehör: Mixer oder Pürierstab

Zubereitungszeit: 10 min

So geht’s:

Petersilie und Mandeln sowie etwas Öl in den Blender geben und zu einer Paste mixen.

Die Gewürze und den Limettensaft hinzugeben und nochmals mixen.

Jetzt das restliche Öl langsam hinzugießen, während der Mixer auf kleiner Stufe läuft.

Vielleicht benötigst Du etwas weniger Öl. Das kommt immer darauf an, wie Du Deinen Aufstrich magst…

Zum Schluss den Frischkäse unterheben und gegebenenfalls noch mit etwas Salz abschmecken, bis Dein Aufstrich so ist, wie Du ihn magst.

Köstlich zu gegrilltem Weißbrot oder als Basis für ein herzhaftes Sandwich! Funktioniert aber auch als Topping auf ein gegrilltes Steak oder als Dip für Gemüse…

Aufstrich hausgemacht geröstetes Brot Petersilie Mandeln Foodblog German Abendbrot

Die Petersilie gibt eine herzhafte Note, während die Mandeln ein gaaaanz klein bißchen süßlich daherkommen. Einfach wunderbar, sommerlich und aromatisch! Wer braucht da das überteuerte Zeug aus dem Supermarkt mit all den Zusatzstoffen?

Reste füllst Du in ein sauberes Schraubglas, bedeckst es mit etwas Olivenöl und stellst es fest verschlossen in den Kühlschrank. Dann hält sich der Aufstrich locker mehrere Tage.

Viele weitere Rezepte für vegetarische und nicht-vegetarische Brotaufstriche findest Du in einem Post aus dem letzten Monat.

Auf den Geschmack gekommen? Dann schau doch mal in die vielen weiteren Rezepte unseres  Rettungstrupp rein. Der besteht aus Foodbloggern, die mit einfachen Rezepten Lust darauf machen wollen, die Industrieware einfach mal stehen zu lassen und selber zu kochen.

1x umrühren bitte aka kochtopf: Scharfer Peperoni-Aufstrich
thecookingknitter: Basilikumcreme mit Parmesan
Cuisine Violette: Mediterraner Frischkäse
Jankes*Soulfood: Hessischer Spundekäs 
Kochen mit Herzchen: Frischkäse selbstgemacht 
Food for Angels and Devils: Baba Ganoush
Paprika meets Kardamom: Obazda 
The Apricot Lady: Kürbis-Hummus

Wir retten was zu retten ist Foodblogger German Abendbrot

Read Full Post »

Ein letztes, heißes Aufbäumen des Sommers. Dann kommt schon der Herbst (ich rieche ihn schon morgens beim Laufen, Du auch?). Deshalb bleibt die Küche kalt, die Getränke gut gekühlt und die Stimmung entspannt. Was hältst Du von ein paar köstlichen Dips oder einem kühlen Tomatenjelly?

Erich Kästner hat in seinem Gedicht „August“ geschrieben:

(…) Ein Erntewagen schwankt durchs Feld.
Im Garten riecht’s nach Minze und Kamille.
Man sieht die Hitze. Und man hört die Stille.
Wie klein ist heut die ganze Welt!
Wie groß und grenzenlos ist die Idylle …
(…)

Siehst Du auch die Hitze und hörst die Stille? Wenn quasi alles knistert und die Sonne auf der Haut britzelt? Dann mag ich nicht kochen, sondern bereite schnell etwas Tomatensalat (rote Zwiebel, 2 EL Rotweinessig, 4 EL Olivenöl, grobes Meersalz) zu, hole ein Baguette vom Bäcker und mache es mir mit etwas gut gekühlter Melone, Schinken und 2-3 feinen Dips entspannt.

Créme Paste Schafskäse mediterran Gewürze Foodblog German Abendbrot Rezept

Mit einem Pürierstab machst Du blitzschnell Deine Lieblings-Créme – und die ist meistens deutlich günstiger als die Pasten, die Du an den Wochenmarktständen kaufen kannst.

Für meine mediterrane Schafskäsecréme brauchst Du:

150 gr Schafskäse

80 gr Frischkäse (natur)

2 EL gehackte getrocknete Tomaten in Öl (abgetropft)

1 EL gehackte Kapern

1 TL Harissa (scharfe Paprikapaste, gibt es im türkischen Supermarkt)

etwas Olivenöl

optional: fein gehackte, entsteinte schwarze Oliven

Zubehör: Pürierstab oder Mixer

Zubereitungszeit: 10 min

So geht’s:

Alle Zutaten außer den Oliven im Mixer pürieren. Abschmecken und kühl stellen. Vor dem Servieren die fein gehackten Oliven obenauf geben.

Wenn Du magst, kannst Du sie auch gleich unterheben. Aber der bEdW besteht darauf, dass er sie notfalls auch weglassen kann…

Dips, Pasten, Crémes: Unzählige Varianten

Natürlich kannst Du mit Deinem Pürierstab noch andere Köstlichkeiten zubereiten! Die Rezepte findest Du hinter den Links.

Wie wäre es mit Hummus, dem Kichererbsen-Sesam-Püree aus dem Orient?

Oder brauchst Du dringend eine Verwertung für Deine Zucchini? Dann wäre dieser Dip etwas für Dich!

Ach, bei Dir sind die Tomaten reif? Dann probier‘ doch dieses herrlich indische Relish mal!

Immer noch Tomaten übrig? Ganz wunderbar kühl und köstlich ist mein Tomatenjelly mit Wodka und Basilikum:

Nicht nur zur Tex-Mex-Küche ist auch eine Guacamole einfach köstlich!

Ein Fisch-Fan wie ich fängt sich auch gerne mal ein geräuchertes Forellchen und macht daraus einen herzhaften Räucherforellen-Dip!

Creme Räucherforelle Pumpernickel Foodblog German Abendbrot Aperitif

Oder doch lieber herzhafter mit blauschimmeligem Stilton-Käse und Créme fraîche?

Creme aus englischem Stilton Kaese und Creme fraiche Pumpernickel German Abendbrot

Ach, Du findest sicher noch viel mehr Varianten! Welche magst Du denn besonders gerne?

 

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: