Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Wein’ Category

Aufgemerkt! Am 1. Dezember geht es wieder los:

Das German Abendbrot Dezember-Experiment startet!

Blitschnell einfach Adventskranz German Abendbrot

Was 2014 als „Dezember-Experiment“ begann, geht nun in’s dritte Jahr und bereitet mir (und Dir scheinbar auch) viel Freude!

Die vielen netten Kommentare in den letzten zwei Jahren haben mich nämlich dazu ermutigt, mal wieder einen Monat durchzubloggen…

Ab Donnerstag gibt es hier also täglich was zu lesen:

Gedanken zum zurückliegenden Jahr, Tipps gegen den Weihnachtsstress, Rezepte aus meiner Küche, ein Blick in andere Blogs uvm.

Wenn Du Lust hast, schau doch mal in die Posts der vergangenen beiden Jahre. Einfach rechts unter dem Punkt „Archiv“ den Dezember 2014 oder 2015 aussuchen. Einige der Tipps und Ideen sind auch 2016 noch aktuell…

Aber keine falschen Erwartungen, bitte! Wenn Du mich kennst, weißt Du ja: Es gibt keine lange vorbereiteten Gewinnspiele und keine puderzuckrigen Pattschehändchen, sondern einfach nur jeden Tag ein Türchen zum Öffnen. Ich weiß selbst noch nicht, was sich dahinter versteckt🙂

Also, bist Du dabei bei meinem neuesten Dezember-Experiment? Ich freu‘ mich auf Dich!

Read Full Post »

Der November hat’s schwer: Kein goldener Herbst mehr und noch kein weihnachtliches Glänzen in Sicht. Umso schöner, dass Rheingauer VDP-Winzer und Top-Gastronomen der Region mit der Veranstaltungsreihe „Glorreiche Rheingau Tage“ gegen die novembrige Tristesse angehen.

In Wiesbaden lebt, isst und trinkt es sich gut. Zu heimischen Genüssen wie Spundekäs und Wisperforelle trinken wir natürlich unseren Riesling! Und den feiern wir zu allen Gelegenheiten. Ob während der Wiesbadener Weinwoche im August oder eben zu den Glorreichen Rheingau Tagen im usseligen November.

Eines der vielen Highlights findet in meiner direkten Nachbarschaft statt:

Am 10. November feiern die zwei Rheingauer Schlösser Johannisberg und Vollrads zusammen mit dem diesjährigen Gast-Weingut Reichsgraf von Kesselstatt und ausgewählten Weinen „Riesling Schlösser & Friends“. Dazu serviert die Wiesbadener „ENTE“ im Nassauer Hof ein herbstliches 5-Gänge-Menü von Küchenchef Michael Kammermeier.

Aber weißt Du, was das Beste ist? Ich kann Dir hier schon mal exklusiv einen Blick auf das Menü  geben. Denn das durfte vorab schon mal getestet werden, um gemeinsam mit den Schlössern Vollrads und Johannisberg die passenden Weine auszusuchen. Besonders charmant: Da mindestens zwei korrespondierende Weine pro Gang serviert werden, kannst Du den Riesling in all seiner Vielseitigkeit kennenlernen. It’s been a hard day’s night…

Riesling Schlösser and Friends Glorreiche Rheingau Tage Ente Wiesbaden

Noch werden die Weine im Detail nicht verraten. Aber es wird eine spannende Reise durch die vielseitige Riesling-Welt. Versprochen!

In den Abend startest Du mit einer Ceviche vom Seeteufel. Mein Highlight? Die in Ingwer eingelegte Melonenschale. In Portwein und Balsamico marinierte Wassermelone und knuspriges Papadam sorgen für viel Abwechslung im Mund:

Glorreiche Rheingau Tage Riesling Schlösser and Friends Ente Wiesbaden

Nochmal grüßt das Meer den Rheingau: Kanadischer Hummer mit fruchtiger Mango, würziger angebratener Chorizo und – für den Crunch im Mund! – knusprig gespufftem Wildreis!

Glorreiche Rheingau Tage Riesling Schlösser and Friends Ente Wiesbaden

Ach, bekommt man jemals genug von Fisch und Meeresfrüchten? Ich finde nicht und habe mich über den unsagbar zarten Kabeljau mit Entengrieben gefreut. Besonders fein dazu: Der mit einer Créme von weißen Zwiebeln gefüllte Raviolo.

Glorreiche Rheingau Tage Riesling Schlösser and Friends Ente Wiesbaden

Der November ist DER Monat für Wildgerichte. Deshalb darf ein zarter Rehrücken nicht fehlen. Hier mit knuspriger Blutwurst, Sellerie und Cassis. Und glaub mir: Ja, dazu passt ebenfalls ein Riesling. #rotweingohome

Glorreiche Rheingau Tage Riesling Schlösser and Friends Ente Wiesbaden

Selbst für Anti-Süßschnäbel wie mich war das Dessert ein Fest: Fruchtig-säuerliche Mandarine als Sorbet, in Krokant und im Schokomantel. Dazu? Na klar, Riesling!

Glorreiche Rheingau Tage Riesling Schlösser and Friends Ente Wiesbaden

Wenn es draußen kalt, grau und dunkel ist,

sollte man einfach die schönen Seiten des Lebens feiern.

Warum also nicht am 10. November, ab 19:00h, mit Riesling Schlösser & Friends

in der ENTE in Wiesbaden?

(Anmeldung unter www.nassauer-hof.de)

Du willst nicht bis zum November warten? Dann mach‘ doch Deinen eigenen Riesling-Spaziergang von Schloss Vollrads zu Schloss Johannisberg. Ein paar Impressionen habe ich in meinen frühen Wiesbadener Tagen hier gesammelt.

Wusstest Du eigentlich, dass vor 300 Jahren, also 1716, auf Schloss Vollrads der Begriff Cabinet  erstmals im Zusammenhang mit einem eigens errichteten Cabinetkeller erwähnt wurde? (Erst seit 1971 schreiben wir „Kabinett“) Heute gilt der „Kabinett-Wein“ als Qualitätskennzeichnung für Prädikatwein. Ursprünglich verstand man darunter gehaltvolle Weine, die lange in den Cabinetkellern reiften. Mittlerweile steht der Begriff „Kabinett“ international für Prädikatsweine, die bei moderatem Alkoholgehalt ihre Herkunft, die Rebsortencharakteristik und die Handschrift des Winzers erkennen lassen. Dies gilt ganz besonders für den Rheingauer Riesling!

Adieu November-Tristesse! Cheers, Riesling!

PS: 2016 feiern wir auch 300 Jahre Chianti. Aber dazu bald mehr…

 

Read Full Post »

Wie jedes Jahr im August feiert Wiesbaden die Rheingauer Winzer, den Riesling und auch ein bisschen sich selbst…

Und weil die Rheingauer Weinwoche mit ihren über 100 Ständen wie jedes Jahr im August vor unserer Haustür stattfindet (das ist wörtlich zu verstehen!), sind die zehn Tage ideal, um sich dort mit Freunden zu verabreden, (Wein-)Vorräte anzulegen, allerlei Entdeckungen zu machen (wie hier oder hier), auch mal berufliche Termine an bestimmte Weinstände zu verlegen („Treffen wir uns einfach erstmal beim Schönleber…“) und auch ein bisschen abzuschalten.

Rheingauer Weinwoche Wiesbaden

Gekocht wird in dieser Zeit wie jedes Jahr im August eher wenig, denn Bratwurst-Dunst und Flammkuchen-Duft ziehen bis in unser Dachgeschoss und machen Lust auf einen Snack zum Wein „uff de Gass“. Höchstens der selbstgemachte Kochkäs kommt zum „Winzerknorze“ zum Einsatz, weil der auf dem Fest servierte Spundekäs ja doch immer aus dem gleichen Plastikeimer kommt (wie einfach er doch eigentlich zuzubereiten wäre, weiß Astrid zu berichten).

Deshalb klinke ich mich wie jedes Jahr im August für ein paar Tage aus, sammle ein paar frische Eindrücke und neue Weine und freue mich darauf, wenn es hier ab dem 23. August wieder weitergeht…

Keine Angst, Du verhungerst schon nicht! Surf‘ doch einfach mal durch die über 750 Rezepte hier im Blog und such‘ Dir was Feines aus…

*Die Postkarte und viele weitere hübsche Motive sowie geschmackvolle (!) Souvenirs rund um Wiesbaden gibt es im „Stadtstück“.

 

 

 

Read Full Post »

Ich bin ein großer Fan kleiner Häppchen zum Aperitif. Gerade an heißen Tagen will ich nicht kochen, sondern einfach nur eine Kleinigkeit zum eisgekühlten Wein genießen. Perfekt ist deshalb meine Créme von der Räucherforelle!

Als der bEdW einen runden Geburtstag zu feiern hatte, habe ich ihn mit einer Flasche Riesling aus seinem Jahrgang und von einem Weingut überrascht, das wir beide gut kennen und sehr mögen: Trenz in Johannisberg. Eine wirklich schöne Geschenkidee! Dabei muss es nicht immer der Jahrgangschampagner sein oder eine uralte Flasche Bordeaux. Einen Wein aus der Region mit Bezug zu unserer Wahlheimat war viel passender!

Riesling Spätlese Weingut Trenz 1966 Rheingau German Abendbrot Geschenkidee

Mit ordentlich Patina und einem alten Etikett ist der Rüdesheimer Klosterberg ein schöner Hingucker! (Und Anlass für viele Kalauer rund um das Geburtstagskind…)

Glücklicherweise war auch der Wein noch in wunderbarem Zustand: dunkelgelb, fast schon cremig, fruchtig-saftig und fast wie flüssiger Honig. Gut gekühlt eine echte und zum Anlass ganz besondere Köstlichkeit.

Riesling Spätlese Weingut Trenz 1966

Dazu wollte ich natürlich nicht irgendwas reichen!

Neben der Stilton-Créme nach Heston Blumenthal

Creme aus englischem Stilton Kaese und Creme fraiche Pumpernickel German Abendbrot

…und einer Mortadella-Créme nach Ariane...

Mortadella Creme Foodblog German Abendbrot

… gab es noch eine wunderbar frische Créme von der geräucherten Forelle, die nicht weit von hier durch die Wisper schwimmt:

Creme Räucherforelle Pumpernickel Foodblog German Abendbrot Aperitif

Zutaten:

250 gr Räucherforellenfilet

Einige Stengel Dill

1 TL frisch geriebener Meerrettich

150 gr Frischkäse

1 flach gestrichener EL Senf

Salz, Pfeffer, Cheyennepfeffer

Abrieb einer halben Zitrone

Zubehör: Pürierstab oder Blender

Zubereitungszeit: 15 min

Das Filet von eventuell vorhandenen Gräten befreien, zerpflücken und in ein hohes Gefäß geben. Dill waschen, trockentupfen und grob gehackt zur Forelle geben. Meerrettich, Frischkäse, Senf ebenfalls in den Mixbecher geben. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Chayennepfeffer würzen. Alles mit dem Pürierstab vermixen und abschmecken. Zum Schluß den Zitronenabrieb unterheben.

Die Créme bis zum Verzehr kühl stellen. Sie steht noch etwas durch und wird intensiver. Also besser nicht zu heftig würzen. Auf Pumpernickel, Crackern oder geröstetem Weißbrot servieren!

Räucherforelle Creme Pumpernickel Aperitif German Abendbrot

Es muss nicht immer der alte Jahrgang sein, zu dem Ihr die Créme von der Räucherforelle serviert. Besonders köstlich schmeckt sie auch zu einem feinherben, sehr gut gekühlten Riesling (z.B. der „Erntebringer“, ebenfalls vom Weingut Trenz).

Und jetzt wünsche ich Euch ein genussvolles Sommerwochenende!

Was kommt bei Euch auf die Teller?

PS: Weitere feine Köstlichkeiten für das Friday Night Dinner Date von vielen Foodbloggern gibt es auf der Pinterest-Pinwand „Thank God it’s Friday„!

Read Full Post »

Nein, beim Wein-SOS-Telefon gibt es nicht bei Anruf Wein! Wäre ja noch schöner… Aber falls Dir die Weinbegleitung zum Weihnachtsmenü Kopfzerbrechen bereitet, kannst Du Sommelier Rakhshan Zhouleh anrufen! Crazy! Außerdem gibt er auch exklusiv für’s German Abendbrot Weintipps! Doppelcrazy!

In meiner Inbox landen täglich Dutzende Pressemeldungen. Die meisten fliegen direkt in den virtuellen Papierkorb. Ich hab ja hier kein Newsportal! Aber die Ankündigung, dass Ex-Ente-, Ex-Tantris-Sommelier und Ex-Fußballer Rakhshan Zhouleh verzweifelten Hobbyköchen vor Weihnachten per Telefon Weintipps gibt, fand ich doch teilenswert. Findest Du nicht?

RZ_aufmacherbild

Am 21. und 22. Dezember 2015 sowie am 28. und 29. Dezember 2015 (an Silvester willst Du ja sicher auch was trinken!) kannst Du jeweils von 10 -12 Uhr anrufen unter 0160 – 70 45 497. Unter dieser Nummer gibt Dir der Sommelier Tipps zu Fragen wie: Welcher Wein korrespondiert zu meinem Menü? Woher beziehe ich diesen Wein? Welche Temperatur sollte der Wein vor dem Genuss haben? Aber auch anders herum funktioniert’s: Welches Gericht passt zu meinen gelagerten Weinen? Natürlich ist der Spaß nicht gänzlich umsonst: Zehn Minuten Weinberatung kosten 20 Euro zzgl. MwSt. Bezahlt wird nach telefonischer Aufnahme der Kontaktdaten per Rechnung.

Münchner haben außerdem die Chance, sich persönlich vor Ort beraten zu lassen: Rakhshan Zhouleh ist in der Woche vor und nach Weihnachten in dessen Münchner Pop-Up Store „Neuhauser Genussmeisterei“ in der Elvirastraße 7 anzutreffen.

Jetzt lass ich alter PR-Fuchs eine Agentur aber nicht einfach vom Haken, wenn sie schon mal eine interessante News rumschickt! Deshalb hab ich darum gebeten, dass mir der Meister zwei Fragen beanwortet. (Hat ja nicht jeder gerade 20 Euro übrig vor Weihnachten!) Voilá:

Szenario 1: Ich komme beim SOS-Telefon nicht durch und bin völlig verzweifelt. Zudem mag Opa lieber Rot, Schwesterherz aber Weiß. Hilfe! Welcher Wein ist eine Geheimwaffe und geht irgendwie immer? 

Als Rotwein beispielsweise ein Pinot Noir, etwa vom Weinhaus Boessneck. Dieser Wein ist ein Spätburgunder, welcher 18 Monate in einem Holzfass reift. Er verfügt über eine enorme Fruchtigkeit und einen starken Körper, was für einen Spätburgunder sehr besonders ist. Ein richtiger Kaminwein, welcher sich perfekt mit allen möglichen Speisen ergänzt.

Als Weißwein empfiehlt sich Umerus Natura, etwa vom Weingut Fürst Löwenstein (in Zusammenarbeit mit Rakhshan Zhouleh entstanden). Dieser Silvaner des Weinguts Fürst Löwenstein ist ein Premiumwein, der äußerst fruchtig und vielschichtig ist. Die Vielschichtigkeit macht diesen Wein also perfekt für jede Art Menü.

Szenario 2: Ich mache an Heiligabend wieder die unfassbar köstliche Rote-Bete-Meerrettich-Terrine nach Arthurs Tochter. Sie schwimmt in einer hammerfeinen Feldsalat-Speck-Soße (die Terrine, nicht Arthurs Tochter!). Was schenke ich dazu bloß aus?

Einmal einen Syrah vom Weingut Hartenberg in Stellenbosch, Südafrika. Dieser limitierte Rotwein besticht durch den Geschmack reifer Früchte gepaart mit weichen Tanninen. Die Harmonie des Weines ist der absolute Wahnsinn!
Der zweite empfehlenswerte Rotwein ist der Blaufränkisch L1 Reserve vom Weingut Rotweine Lang im Mittelburgenland Österreich. Der Blaufränkisch L1 Reserve glänzt durch die Nuancen von vollreifen Brombeeren, Kaffeeröstaroma und Nougat. Er ist herrlich weich und doch komplex im Geschmack und besticht durch eine Extrasüße, welche den Wein sehr lang und vielschichtig macht.

Wisster Bescheid, Schätzeleins! Weihnachten kann kommen und mit ihm herrliche Weine, die uns sanft ins neue Jahr schaukeln…

RZ_doppelbild

Read Full Post »

Wie herrlich derzeit die Pilze auf den Marktständen duften und Lust auf Herbst machen! Während die Pfifferlinge bisher leider feucht und unschön aussahen, haben die Steinpilze unser Herz erobert. Ich liebe sie pur auf Salat – oder ganz schlicht zur Pasta. Ein schneller, aromatischer Genuss!

Steinpilz_Pasta

So ein einfaches Gericht bedarf eigentlich keines Rezepts, oder? Aber da es beim Friday Night Dinner Date um schnelle, einfache Küche, um Soulfood, um’s Runterkommen und Genießen geht, nehme ich diese Steinpilz-Pasta dennoch auf in meine (gar nicht mehr so) kleine Reihe. Einverstanden?

Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht:

4 halbe, mittelgroße Steinpilze (schau, was Dir auf dem Markt angeboten wird. Wichtig ist, dass die Pilze frisch und möglichst ohne Löcher oder sonstige Schäden sind. Verlass Dich auf Deine Augen, Deine Nase und Dein Bauchgefühl!)

Bei Bedarf: 4 mittelgroße braune Champignons, 4 mittelgroße Pfifferlinge

Insgesamt solltest Du nach dem Putzen und Würfeln zwei Hände voll Pilze erhalten

1 kleine weiße Zwiebel, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe

Etwas Olivenöl

Etwas Butter

Ein kräftiger Schuß trockener Weißwein

200ml Sahne

Ein Schuß Aceto Balsamico

Salz

Weißer Pfeffer aus der Mühle

Muskat

Prise Zucker

4 EL gehackte Petersilie

Parmesan

Zubereitungszeit: 30min

Zubehör: Große, beschichtete Pfanne

So geht’s:

Pilze putzen und würfeln. Zwiebel schälen und fein hacken. Knoblauch schälen. Petersilie hacken.

Pastawasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Spaghetti oder Tagliatelle garen.

Währendessen in etwas Olivenöl und Butter die Zwiebel anschwitzen. Knoblauchzehe mit andünsten.

Mit einem Schuß Weißwein ablöschen und einreduzieren lassen.

Die Sahne hinzugeben und ebenfalls etwas einreduzieren lassen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Den Schuß Aceto hinzugeben und alles gut vermischen.

Die Hälfte der Petersilie unterheben. Pilze in der Sauce kurz erwärmen.

Die gegarten Nudeln in die Pfanne geben und alles gut vermischen.

Mit der restlichen Petersilie und dem Parmesan anrichten und sofort servieren!

Dazu passt als Vorspeise ein Feldsalat mit Walnüssen. Wer mag, trinkt ein Glas Spätburgunder dazu.

Fertig ist ein hoch aromatisches Herbstgericht, das die Seele streichelt und auf das Wochenende einstimmt!

Guten Appetit & ein schönes Wochenende!

Read Full Post »

Eines vorweg: Tartar oder Tatar? Beides findet sich auf deutschsprachigen Speisekarten, wobei es laut Duden Tatar heißt. Und auch die Tataren, die angeblich unter dem Sattel ihr Fleisch weich geritten haben, verzichten auf das erste „r“. Also: Tatatataaaa, ein Tatar! (Bei Lunchgate scheinen die Schweizer das gleiche Problem zu haben.)

Ob zur Begrüßung von Freunden nach langer Anreise, zum Wochenend-Einläuten am Freitagabend oder als kleiner Überbrücker vor der Hauptmahlzeit am Wochenende: Zum Begrüßungssekt oder zum Glas Wein reichen und nehmen wir gerne eine Kleinigkeit. Die soll keinen großen Aufwand machen und auch nicht so sättigen, dass danach das eigentliche Gericht nicht mehr genügend Aufmerksamkeit erhält. Eine kleine Grundlage ist – gerade in Verbindung mit Alkohol – immer ratsam, um mich bei Laune zu halten.

Kennst Du das auch? Bei mir sinkt pünktlich alle vier Stunden meine Laune, wenn ich nicht zumindest eine Kleinigkeit zu essen bekomme. Danach kann der bEdW die Uhr stellen. Nach vier Stunden werde ich nur wortkarg. Nach fünf Stunden fange ich an zu quängeln. Und spätestens nach sechs Stunden solltest Du mir lieber aus dem Weg gehen. Luxusprobleme, ich weiß! Dennoch sind kleine, leichte Häppchen äußerst hilfreich, um mich bei Laune zu halten. Und schmecken tun sie auch!

Thunfisch_Tartar

Zutaten für das asiatisch angehauchte Thunfisch Tatar für 4 Personen zum Aperitif:

250 gr Thunfisch-Steak (Sushi Qualität, da es roh verzehrt wird!), fein gewürfelt

1 TL gelbe Senfkörner

2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten (inkl. etwas Grün für die Optik)

1/2 TL Wasabipulver in 2 EL Wasser auflösen

1/2 TL schwarze Sesamkörner

etwas weißer Sesam

Menge je nach Gusto:

Leichte Soja-Sauce

Fischsauce

Sesamöl

Salz

Weißer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitungszeit: 15 min, plus etwas Zeit zum Ziehen

So geht’s:

Alle Zutaten bis auf den weißen Sesamt gut miteinander vermischen und im Kühlschrank etwa 20 min ziehen lassen.

Danach herausnehmen, noch mal gut umrühren und warten, bis das Tatar nicht mehr ganz so kalt ist. Dann den weißen Sesam hinzugeben und auf Crackern anrichten oder zu Baguette servieren.

Wer mag, kann noch etwas Schmand mit wenig (!) Wasabipulver vermengen und als Klecks auf das Tatar geben oder als Basis auf die Cracker streichen. Das gibt noch zusätzliche Frische.

Fertig ist ein kleiner Aperitif-Snack, der leicht und aromatisch die Zeit bis zum eigentlichen Essen überbrückt!

Dazu schmeckt ein trockener Riesling-Sekt, ein Unoaked Chardonnay oder auch ein milder Sauvignon Blanc.

Als Cracker nehmen wir gerne die dünnen, knusprigen italienischen Cracker, die nur etwas gesalzen sind. Es gibt sie in italienischen Feinkostläden oder Supermärkten. Tuc-Kekse und ähnliches sind meiner Meinung nach zu stark gesalzen. Natürlich kannst Du auch einfach einen schnellen, knusprigen Flammkuchen-Teig herstellen und abkühlen lassen.

(Falls Du Dich fragst, was hinten auf dem Foto zu sehen ist: Cracker, Frischkäse, Forellenkaviar und etwas Dill. Das geht noch schneller und ist köstlich zum Campari Sprizz!)

Guten Appetit!

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: