Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Feta’

Ich liebe es neue Pasta-Formen auszuprobieren! Kennst Du Paccheri? Ich habe die dicken, kurzen Röhren-Nudeln bisher gar nicht in meinem umfangreichen Pasta-Regal. Aber diese Variante aus Mais hat mich spontan angelacht:

Maisnudeln Paccheri Pasta Mais Paccheri Ppura

Pasta aus Mais soll etwas besser verdaulich sein. Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit schwören auch auf sie. Betrifft mich zwar nicht. Aber offen für Neues bin ich trotzdem!

Die Konsistenz der Mais-Nudel ist vielleicht etwas fester als bei den herkömmlichen Hartweizengrieß-Sorten. Aber der Geschmack ist fast nicht zu unterscheiden.

Noch mehr als neue Pasta-Formen liebe ich aber neue Pasta-Saucen auszuprobieren! Zu der Idee Avocado und Walnüsse zur Pasta zu geben, hat mich Ppura inspiriert. Auf einer der Pasta-Verpackungen dieser Sorte hatte ich ein entsprechendes Pesto-Rezepot entdeckt. Aber den Mixer anwerfen wollte ich nicht.

Also habe ich Avocado, Walnüsse, Feta und – für noch mehr Grün! – ein paar TK-Erbsen in die Pfanne geschmissen und eine herrlich grüne, vegetarische Pasta kredenzt:

Paccheri Maisnudeln Ppura Pasta Avocado Erbsen Feta Sauce German Abendbrot

Samtig weich durch die cremige Avocado, herzhaft dank Feta und Chili und wunderbar crunchy wegen der Walnuss-Stückchen! Eine neue Lieblings-Pasta-Sauce!

Für 2 Personen benötigst Du folgende Zutaten:

250 gr Paccheri aus Mais

1 reife Avodaco; das Fleisch fein gewürfelt

75 gr Feta

2 EL Walnusskerne, grob gehackt

3 EL TK-Erbsen (im Sommer frische!)

1 kleine, scharfe rote Chili, fein gehackt

Petersilie, fein gehackt

2 EL Olivenöl

Salz

Optional: Als Finish habe ich einige Tropfen von einem mit Amalfi-Zitronen gepressten Olivenöl über den Teller gegeben für mehr Frische! Alternativ kannst Du auch etwas Zitronenabrieb über die Pasta geben.

Zubehör: Pastatopf, große, flache Pfanne, Sieb oder Schaumlöffel

So geht’s:

Gesalzenes Nudelwasser im Pastatopf zum Kochen bringen und Paccheri nach Packungsanweisung gar kochen.

Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Gehackte Chili und Walnüsse anrösten. TK-Erbsen und Avocado-Würfel bei mittlerer Hitze erhitzen. Etwas Nudelwasser in die Pfanne geben. Feta hinzugeben und schmelzen lassen.

Pasta abgießen oder mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser holen und in die Pfanne geben. Nicht zu stark abtropfen, damit die Sauce etwas „schlotzig“ wird.

Auf einem Teller anrichten, mit gehackter Petersilie garnieren und sofort servieren. Bei Bedarf etwas Zitronen-Oliven-Öl darüber tröpfeln.

  Ein köstliches vegetarisches Pasta-Gericht, das schnell auf dem Teller ist und hübsch aussieht!

Ich wünsche Euch allen ein fröhliches 4. Adventwochenende!

Read Full Post »

Was für eine Woche! Seit letztem Freitag war ich viel unterwegs, habe beruflich einige interessante Gespräche geführt. Aber leider musste ich auch eine Trauerfeier für einen lieben Kollegen besuchen. Kräftezehrend. Heute muss es Comfort Food sein: Nudelauflauf mit Zucchini, Hack, Feta!

Nichts beruhigt die Nerven so sehr wie ein Teller Pasta oder geschmolzener Käse. Warum oder? Geht ja auch beides… Andere mögen Schokolade lutschen oder sich einen Cognac einschenken. Mich holt ein Nudelgericht immer wieder auf den Boden zurück, erdet mich sozusagen, tröstet mich. Dabei ist mir nicht so wichtig, ob es schön aussieht oder irgendwelchen Gastro-Trends entspricht. A bowl full of happiness einfach. Kennst Du doch, oder?

Spiralige Fusili, knackige Zucchini, leuchten rote Paprika, bitzelnde Chili, herzhaftes Rindfleisch und salziger Schafskäse sowie ein extra Löffelchen saure Sahne machen meinen Auflauf zu genau dem, was ich heute Abend brauche: Trost, Aufbau, Seelenstreicheln! Ein Glas kräftigen Rotweins dazu schadet natürlich auch nicht. Uns hat dieser mallorquinische Wein sehr gut dazu geschmeckt. Und so ein Gläschen sorgt – zumindest bei mir – für einen tiefen Schlaf. Den habe ich mindestens ebenso nötig…

Zucchiniauflauf

Mein Freitagabend-Trost-Auflauf ist sicher kein Highlight der Küchenkunst, sondern ein einfaches, saisonales Gericht. Aber es ist genau das Richtige, falls Deine Woche auch emotional aufwühlend, anstrengend oder einfach irre intensiv war. Denn bei aller Traurigkeit gab es auch wunderschöne, lustige Momente mit Freunden, viel Fußball, tollen berufliche Aussichten und natürlich dem größten Glück von allem: dem bEdW.

Zutaten für 2 Personen mit ordentlich Kohldampf:

200 gr Fusili

200 gr Rinderhackfleisch

100 gr Feta oder anderen Schafskäse

1/2 Zucchino

1/2 gelbe oder rote Paprika

2 EL saure Sahne

1 Zwiebel, geschält und fein gehackt

1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt

1 TL scharfe Chiliflocken

1 EL Tomatenmark

2 EL Olivenöl

Salz

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Prise Zucker

Prise getrockneter Oregano

Zubehör: Pastatopf, Pfanne, Auflaufform

Zubereitungszeit: 45min (davon allerdings 15-20min im Ofen und somit noch innerhalb der üblichen Friday-Night-Dinner-Date-halben-Stunde!)

So geht’s:

Rinderhackfleisch aus dem Kühlschrank nehmen.

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Auflaufform mit einem der beiden EL Olivenöl fetten und im Backofen mit vorheizen.

Fusili gar kochen und abschütten.

Den zweiten EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen.

Zwiebel und Knoblauch auf mittlerer Hitze anschwitzen. Zucchini halbieren und in etwa einen halben Zentimeter breite Halbmonde schneiden. Die rote Paprika ebenfalls in ca. 1 cm große Stücke schneiden.

Tomatenmark in die Pfanne geben und anrösten. Zucker hinzugeben, damit die Säure des Tomatenmarks gebrochen wird. Jetzt das Rinderhackfleisch anbraten. Gemüse hinzugeben und gut vermischen. Chiliflocken, Salz, Pfeffer, Oregano unterheben und abschmecken. Es kann ruhig etwas „überwürzt“ schmecken. Die Nudeln fangen das wieder auf.

Jetzt die Nudeln in die Pfanne geben und alles miteinander vermischen. Die Sahne unterrühren.

Die Auflaufform aus dem Backofen holen (Vorsicht: heiß!) und die Masse hineinfüllen.

Feta darüberbröckeln und auf der oberen Schiene im Backofen überbacken.

Ich mag es, wenn der Käse an einigen Stellen leicht gebräunt und insgesamt etwas verlaufen ist, aber noch nicht komplett zerläuft oder gar hart wird. Feta verhält sich anders als Gouda oder gar Mozzarella, die einen anderen Schmelzpunkt haben.

Habt ein kuscheliges Wochenende und vergesst nicht Euren Liebsten zu sagen, wie schön es ist, dass es sie gibt!

Read Full Post »

Während im Lieblingsbuchladen Buchgenuss schon das lang ersehnte neue Ottolenghi-Kochbuch „NOPI“ eingetroffen ist (engl. Ausgabe), arbeite ich mich noch ein bisschen an „Vegetarische Köstlichkeiten“ ab. Mit einem herzhaften Linsen-Salat, der manche Überraschung bereithält!

Die nussigen, kräftigen Puy-Linsen haben es mir schon mal in einem provenzalischen Salat angetan. Von damals (Juli 2013!) hatte ich tatsächlich auch noch Linsen im Vorratsschrank, die endlich einmal weg sollten! In einem Schraubglas gut verschlossen und möglichst dunkel gelagert, haben die zwei Jahre aber den Linsen nicht geschadet. Trotzdem: Ich brauche Platz für selbst gemachtes Tomatensugo und eingelegtes mediterranes Gemüse.

Yotam Ottolenghi ist immer für eine Inspiration gut. Zahlreiche Rezepte habe ich durch ihn schon entdeckt, an unseren Geschmack angepasst, abgewandelt. Ich mag seine unkomplizierte, orientalisch angehauchte und immer um ein überraschendes Aroma, eine besondere Zutat ergänzte Küche sehr.

Deshalb bin ich auch gleich angesprungen auf seinen Salat aus Puy-Linsen, Radicchio und Malnüssen mit Manuka-Honig. Unsere Walnüsse sowie ein Rest Manuka-Honig sollten nämlich auch mal Platz schaffen für neue Vorräte.

Apropos Honig:

Du musst für das Rezept nicht extra den teuren, aus Neuseeland importierten Manuka-Honig kaufen. Ein anderer, würziger Honig (etwa Kastanien-Honig) tut es auch. Manuka-Honig gilt aktuell als Wundermittel. Dabei ist Honig generell antibiotisch und somit entzündungshemmend. Überleg doch mal, warum Honig nie schimmelt? Na? Siehste! In früheren Zeiten wurden sogar hartnäckige Wunden mit Honig versorgt. Und die alten Germanen oder Rittersleut‘ hatten sicher noch keinen neuseeländischen Honig vorrätig. Also: Wer den würzigen Manuka-Honig bezahlen möchte oder sich aus Neuseeland mitbringen lassen kann, sollte das tun. Alle anderen können heimische Imker unterstützen und auf Balkon, Terrasse und im Garten viele unterschiedliche Blumen, Kräuter und Pflanzen anbauen, damit die fleißigen Bienchen was zu tun haben!

Weiter im Text:

Um noch mehr Vorräte neben Linsen, Walnüssen und Honig zu verbrauchen, habe ich im Rezept Radicchio durch Eichblattsalat ersetzt, etwas Staudensellerie zusammen mit den Linsen gekocht und Feta statt Pecorino über den Salat gegeben. Dill habe ich komplett weggelassen, bei den Gewürzen etwas mehr Schärfe genommen.

Du siehst, wie das bei mir läuft: Im Kochbuch gestöbert, im Kopf die Vorräte durchgegangen, angepasst und abgewandelt – fertig ist eine köstliche Variante eines Rezepts.

Vielleicht hast Du ja auch noch ein paar Ideen, um den Salat zu DEINEM Salat zu machen?

Salat Ottolenghi Linsen

Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht mit ausreichenden Resten für die nächsten Tage:

60 gr Puy-Linsen

2 Lorbeerblätter

2 Stangen Staudensellerie, geputut und in Scheiben geschnitten

3 EL Rotweinessig

6 EL Olivenöl

4 EL Manuka-Honig

1/2 TL Chiliflocken

1/2 TL Kurkuma

70 gr Walnuss-Kerne

1/2 mittelgroßer Eichblatt-Salat

100 gr Feta, mit den Händen zerkrümelt

Blätter von 4 Zweigen Basilikum, grob gehackt

Blätter von 1 Zweig Minze, grob gehackt

Blätter von 6 Zweigen Petersilie, grob gehackt

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde

Zubehör: Backblech mit Backpapier, mittelgroße Schüssel, Topf mit Deckel, Sieb, Salatplatte oder flache Schüssel

So geht’s:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Linsen und Sellerie mit den Lorbeerblättern in einem ausreichend großen Topf mit Wasser gut bedecken und etwa 20 Minuten köcheln lassen (die Linsen sind auch gar noch bissfest!).

Währendessen in der mittelgroßen Schüssel 2 EL Honig, Chiliflocken, Kurkuma sowie eine kräftige Prise Salz verrühren. Eventuell einen Löffel Wasser hinzugeben, damit alles zu einer dickflüssigen Paste wird. Die Walnüsse unterrühren, bis sie komplett mit der Paste überzogen sind. Auf das Backpapier geben, gut verteilen und im Backofen rösten – das dauert ca. 20 Minuten. Zwischendurch einmal wenden. Die Walnüsse sind klebrig und werden goldbraun. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech abkühlen lassen, bis man sie anfassen kann.

Jetzt die Linsen in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen und zurück in den Topf geben. Lorbeerblätter entfernen.

Essig, 3 EL Öl, 2 EL Honig, etwas Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer verrühren, bis der Honig kein Klumpen mehr ist. Alles unter die noch warmen Linsen mischen und Deckel halb schließen.

Den Eichblattsalat waschen und trockenschleudern, auf der Salatplatte anrichten. Im Topf die Kräuter mit den Linsen und dem Sellerie vermischen. Diese Masse auf den Salat geben. Dann die Walnüsse darüberstreuen und den Feta über den Salat krümeln. Eventuell noch das restliche Olivenöl darübergeben.

Zu dem Gericht braucht es kein Baguette oder eine andere Beilage, da die Linsen sowas von mächtig sind. Du kannst aber den Salat (ohne die Eichblatt-Blätter!) prima mehrere Tage aufheben und als kleinen Lunch oder als Beilage zu einem Steak essen. Tatsächlich sättigt er aber ausreichend!

Guten Appetit!

Linsen, Honig, Walnüsse, Gewürze… All diese Zutaten befanden sich in meinem Vorratsschrank und sollten Platz schaffen für Neues. Deshalb ist das Rezept mein Beitrag zum Dauerevent „Schatzsuche im Vorratsschrank“ vom Magentratzerl. Nehmt Euch doch mal für’s Wochenende vor, Eure Regale und Schränke zu durchforsten, um Platz zu schaffen, Altes zu verbrauchen und das ein oder andere zu entdecken! Ihr kommt bestimmt auf tolle Ideen und habt gleich ein paar Gerichte für den Feierabend oder die Lunchbox!

Schatzsuche im Vorratsschrank – Dauerevent

Read Full Post »

Ich hab das Rezept. Das Wiesbadener Kiezkaufhaus die Zutaten.

Einfach die Rezepttasche inklusive Zutaten und Rezept bestellen, liefern lassen und loslegen.

Hmmm… Sommerlicher kann ein Salat aus Melone, Feta und Schinken nicht schmecken!

melone-e1373830267206

Read Full Post »

Sommer ist für mich: Eine knusprige Weißbrotscheibe vom Grill mit einem würzigen Käseaufstrich. Dazu ein sommerlicher Salat und ich brauche kein Steak mehr zum BBQ-Glück!

Ok, das Steak nehme ich natürlich trotzdem gerne. Aber das „Zubehör“ ist beim Grill-Abend für mich fast so wichtig wie das Fleisch auf dem Grillrost. Salate, Saucen, Brot, Dips – ohne das ist das BBQ nur der halbe Genuss.

Natürlich kannst Du auf dem Wochenmarkt oder im Feinkostgeschäft viele tolle Crémes und Pasten kaufen. Aber die sind meist sehr teuer. Außerdem weißt Du nie, was drin ist. Ich vertrage beispielsweise nur noch ganz wenig rohen Knoblauch. Von Geschmacksverstärkern, Farb- und Konservierungsstoffen rede ich da noch gar nicht!

Und wer dann noch Gäste einlädt, die vielleicht eine Allergie oder Unverträglichkeit beachten müssen, der ist glücklich, wenn er weiß, was drin ist.

Deshalb machen wir heute unseren mediterranen Käseaufstrich einfach selbst:

Käsepaste

Zutaten für eine Portion mit der Größe „Stell‘ hin, gib mal das Brot rüber, oh, ist leider schon leer“:

100 gr Schafskäse (möglichst cremiger)

2 EL Ziegenfrischkäse

1 TL Rhabarberkompott (alternativ: fruchtige Marmelade wie Aprikose, Mango, Pfirsich…)

6 getrocknete Tomaten (ohne Öl)

1 scharfe getrocknete Chilischote (ohne Kerne)

1 EL Chili-Öl (ich verwende das hier gerne. Du kannst aber auch normales Olivenöl nehmen)

1 TL Pul Biber (z.B. aus dem türkischen Supermarkt; die Anschaffung lohnt sich für die Grillsaison und für orientalische Gerichte)

Zum Garnieren: Einige Blätter Petersilie

Zubehör: Pürierstab, hohes Gefäß oder gleich im Blender zubereiten

Zubereitungszeit: Unter 10 Minuten

So geht’s:

Feta mit den Fingern zerbröseln und in ein hohes Gefäß geben. 4 der 6 getrockneten Tomaten, das Kompott, Chili, Öl und Pul Biber hinzugeben und schön cremig pürieren. Ist der Aufstrich zu fest, einfach noch etwas Öl darunter geben. Die 2 restlichen Tomaten sehr fein hacken und zusammen mit dem Ziegenfrischkäse unterheben. Alles gut vermischen. Mit etwas Petersilie garnieren und servieren.

Der mediterrane Käseaufstrich passt nicht nur zu gegrilltem Weißbrot sondern auch als Dip zu Gemüse-Sticks, als „Unterlage“ für ein Sandwich mit gegrilltem Hähnchenfleisch, zu Lammfrikadellen und und und. Geht blitzschnell, kostet nicht viel und Du weißt, was drin ist!

Read Full Post »

Hurrah, ein langes Wochenende steht vor der Tür! Vielleicht habt Ihr ja Lust noch mal auf die Suche nach Bärlauch zu gehen? Blitzschnell und köstlich ist eine schnelle Tarte mit Bärlauch und Feta!

Ein Friday Night Dinner Date kann man auch an einem Donnerstagabend durchführen, wenn am nächsten Tag ohnehin schon Wochenende ist. Also nehmt Euch Eure(n) Liebste(n), Eure beste Freundin, liebe Nachbarn, zuckersüße Töchter und Söhne oder einfach ein paar Kollegen und stoßt auf das Wochenende an!

Bärlauch_Quiche

Übrigens: Entgegen der „Urban Legend“ an darf auch den blühenden Bärlauch noch essen! (Sehen die Blüten nicht wunderhübsch aus?!) Keine Sorge. Generell gilt, dass blühende Pflanzen nicht gepflückt werden sollten, damit die Bienen noch ihren Bestäubungs-Job machen und die Pflanzen sich vermehren können. Aber wer – wie wir! – liebe Freunde hat, bei denen Bärlauch im Garten wächst, darf auch den blühenden pflücken, da der Bestand gesichert ist…

Zutaten für eine 26 cm Tarte-Form:

Für den Teig:

140 gr Weizenmehl

65 gr Butter

1/2 TL Salz

50 ml Wasser

(Mit der Innenseite der Butterverpackung die Tarte-Form auswischen; etwas Mehl für die Arbeitsfläche aufheben)

Für den Belag:

2 Eier (M)

100 gr fetten Joghurt (10%)

100 gr Feta, zerkrümelt

2 EL gewürfelten Speck (Vegetarier lassen ihn einfach weg!)

etwa 20 Blätter Bärlauch, grob gehackt

schwarzer Pfeffer

Salz (Achtung! Feta und Speck sind schon salzig!)

Zubehör: Rührschüssel, 26 cm Tarte- oder Springform, Nudelholz oder Weinflasche zum Teigausrollen, kleine Pfanne

Zubereitungszeit: 20 min plus 30 min Backzeit

So geht’s:

Alle Zutaten für den Teig gut verkneten. Ich kann das am besten per Hand. Ihr könnt aber auch die Küchenmaschine verwenden. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und kaltstellen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Den gewürfelten Speck in der Pfanne auslassen und abkühlen lassen. Bärlauch hacken und mit dem Feta, dem Joghurt, den Eiern und dem Speck in einer Schüssel verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die Tarte-Form fetten und den Teig hineingeben, an den Rändern gleichmäßig andrücken.

Nun die Bärlauch-Masse gut auf der Tarte verteilen und in den Ofen schieben. Auf mittlerer Stufe etwa 20 bis 30 min backen. Die Masse sollte gestockt und goldgelb sein.

Etwas abkühlen lassen und am besten lauwarm mit einem Glas Wein genießen!

Die Tarte schmeckt auch am nächsten Tag noch wunderbar. Wer mag, kann ein Stück einfach in einer Pfanne von unten erwärmen oder kurz in den Umluft-Ofen geben.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen 1. Mai!

Ich bin ja eh ein großer Tarte-Fan. Es gibt kaum eine bessere Art, um Reste zu verarbeiten und auch für den nächsten Tag noch einen köstlichen Lunch zu haben. Mehr Tarte-Rezepte – von herzhaft bis vegetarisch, von fischig bis mediterran – findet Ihr hier.

Read Full Post »

Nicht schön, aber köstlich und prima, um Reste zu verwerten: Die griechisch angehauchte Hackfleischpfanne mit Kartoffeln, Feta, Spinat und einer großen Prise Ras el Hanout!

Ich rege mich immer ein bisschen auf, wenn Leute nicht kochen, weil das ja so wahnsinnig teuer sei. Dabei ist jede selbstgemachte Pizza, jede Kartoffelsuppe, jedes saisonal eingekaufte Gemüse (im Winter zum Beispiel Wirsing, Sauerkraut, Grünkohl…) häufig günstiger als der Eintopf aus der Dose oder die TK-Fertigpizza.

Das heißt aber nicht, dass man auf gute Zutaten verzichten muss. Einkaufen nach Saison, kleinere Mengen Fleisch – dafür von guter Qualität, Reste verwerten statt wegwerfen usw. Das sind alles kleine Schritte, die insgesamt aber nicht nur Geld sparen, sondern einen weiteren großen Vorteil haben: Man weiß, was man isst. Denn wer mal die Zutatenliste einer Fertigpizza gelesen hat, wird die einfache Mischung von Hefe, Wasser und Mehl zu schätzen wissen. Ganz zu schweigen von Salami- oder Schinkenbelag aus fragwürdiger Herkunft.

Das Thema Resteverwertung treibt uns immer wieder um. Unter der Woche sammelt sich viel im Kühlschrank an, weil wir unregelmäßig einkaufen, teilweise nacheinander oder gar nicht essen, immer irgendwie zu viel kaufen, zu viel kochen, viel zu selten Reste zum Mittagessen mit ins Büro nehmen. Lange im Voraus planen können wir unsere Abendessen auch nicht, da die Termine garantiert wieder einen Strich durch die Essensplanung machen… Also machen wir freitags gerne Platz im Kühlschrank, bevor es Samstag wieder frische Sachen vom Markt gibt!

Neulich hat uns ganz wunderbar eine griechisch angehauchte Hackfleischpfanne geschmeckt, die aus den Vorräten zusammengekramt wurde. Nicht schön, aber wirklich schmackhaft, schnell und mit gutem Gewissen:

Hackfleischpfanne

An den großen Kartoffeln und den grob gewürfelten Fetastücken erkennt Ihr gut, wie groß der Hunger war. Schnell, schnell an die Töpfe und an den Tisch gesetzt. HUNGER!!

Zutaten für 2 hungrige Freitagabendesser benötigt Ihr:

200 gr frischen Spinat (oder die entsprechende Menge TK-Spinat)

180 gr Rinder- oder Lammhack

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Scheibe Ingwer

1 TL Ras el Hanout

1 TL Pul Biber

4 kleine festkochende Kartoffeln

150 gr Feta

1 EL Saure Sahne

Salz und Pfeffer

1 EL Olivenöl

Zubehör: 1 Topf für die Kartoffeln, 1 große Pfanne

Zubereitungszeit: ca. 40 min

So geht’s:

Kartoffel schälen, vierteln und kochen, bis sie fast gar sind.

Währendessen Spinat waschen und grob hacken. Zwiebel und Knoblauch jeweils schälen und fein hacken. Das Öl in der Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und die Ingwer-Scheibe andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Hackfleisch anbraten. Spinat hinzugeben und unterrühren. Mit Pul Biber und Ras el Hanout würzen. Salzen und etwas pfeffern. Die garen Kartoffeln abschütten und unter die Pfanne mischen. Mit dem EL Saure Sahne binden. Den Feta würfeln und vor dem Servieren hinzugeben.

Ein köstliches „Resteessen“ mit vielen Aromen, das so richtig Seele und Magen satt macht!

Schneller und einfacher kann man hungrige Münder kaum stopfen. Dabei kann man natürlich seine Phantasie spielen lassen und die vorhandenen Vorräte berücksichtigen. Wer die Gewürze nicht im Haus hat, muss sie nicht kaufen. Etwas Kreuzkümmel, Chilipulver, einen halben Anisstern, eine Nelke finden sich vielleicht doch noch im Gewürzregal. Das Pul Biber kann durch scharfes Paprikapulver ersetzt werden…

Also, ran an die Töpfe, die Vorratsregale und die hintersten Ecken im Kühlschrank. Was ist Euer Lieblings-Resteessen? Eintopf, Omelette, Auflauf? 

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: